Website nur eingeschränkt nutzbar
Bitte aktivieren Sie Cookies, um die Website uneingeschränkt nutzen zu können.
Kontakt & Hilfe

Für Auskünfte, Beratungen und Buchungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch sowie persönlich zur Verfügung.

0800 888 678

(Gratisnummer)
Mo–Fr 8–19 Uhr, Sa 10–16 Uhr

Suchen

Suchen Sie nach Reisezielen, Hotels oder nach sonstigen Inhalten der Website.
Geben Sie mindestens 3 Buchstaben pro Suchbegriff ein.

Malediven, Ari Atoll

Safari Island Maldives

  • Strand
    Strand
    • Sandstrand
    • Liegen am Strand inkl.
  • Wellness
    Wellness
    • Massage
    • Spa-Bereich
  • Sport
    Sport
    • Fitnessraum
    • Tauchen
    • Wassersportcenter
  • Hotel
    Hotel
    • À la carte Restaurant
    • WLAN inkl.
    • Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe
Detailinformationen zum HotelHotelinfos als PDF

Hotelbeschreibung

Ort

Ari-Atoll

Lage

  • Transfer per Wasserflugzeug, Dauer 25 Minute/n
  • Sandstrand
  • Hausriff

Ausstattung

  • Anzahl Zimmer: 84
  • Zahlungsmöglichkeiten: MasterCard, Visa
  • Empfang/Rezeption
  • WLAN, kostenfrei, im Restaurant
  • Boutique, Souvenirshop
  • Bücherei
  • Buffetrestaurant
  • Coffeeshop, Bar

Beach-Bungalows

Meerblick, 1 Bad, Dusche und Badewanne, 1 WC, Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei, individuell regulierbar), Safe, 1 TV (Sat-TV), Telefon, Kühlschrank, Kaffee/Tee, Terrasse (B2/B1)

Semi-Wasser-Bungalows

wie B2, teils auf Stelzen über dem Wasser gebaut (BU2/BU1)

Wasser-Bungalows

wie BU2, komplett über dem Wasser auf Stelzen erbaut (WB2/WB1)

Verpflegung

  • Halbpension: Frühstück (Buffet). Abendessen (Buffet)
  • Halbpension plus: Frühstück (Buffet). Abendessen (Buffet). Getränke kostenfrei (8-0 Uhr). Snacks/Jause
  • Vollpension: Frühstück (Buffet). Mittagessen (Buffet), Abendessen (Buffet)
  • Alles inklusive: Frühstück (Buffet). Mittagessen (Buffet), Abendessen (Buffet). Getränke kostenfrei (8-0 Uhr). Snacks (10-11:30 Uhr), Snacks (15-17 Uhr). Schnorchelausrüstung (1x pro Aufenthalt, begrenzte Dauer), Schnorcheln (1x pro Aufenthalt, begrenzte Dauer)

Wellness Gegen Gebühr

  • Spa

Sport & Unterhaltung Inklusive (Teils Fremdanbieter)

  • Beachvolleyball
  • Tischtennis
  • Darts
  • Fitnessraum

Sport & Unterhaltung Gegen Gebühr (Teils Fremdanbieter)

  • Wasserski
  • Windsurfen
  • Tauchen (gehört zur Anlage oder örtlicher Anbieter)

Tipps & Hinweise

  • Bei Buchung von Halbpension plus, Vollpension und Alles inklusive sind 1 halbtägiger Schnorchelausflug sowie Schnorchelausrüstung kostenfrei
  • Während Ihres Aufenthaltes steht Ihnen kostenfrei ein luxuriöses einheimisches Dhoni-Boot für eine 1- oder 2-tägige Safari zur Verfügung (je nach Aufenthaltsdauer).
  • Hochzeitsreisende erhalten: 1 romantisches Candlelight-Dinner inkl. 1 Cocktail, romantische Bettdekoration. Eine Kopie der Heiratsurkunde ist bei Ankunft im Hotel vorzulegen.
  • In der nahen Umgebung gibt es hervorragende Tauchplätze, die ideale Möglichkeiten für Steilwand- und Wracktauchgänge bieten.

Hotelbewertung von HolidayCheck

Gesamtbewertung5.2
Weiterempfehlungsrate88.6%
Anzahl Bewertungen267
Hotel5.2
Zimmer5.2
Service5.3
Lage & Umgebung5.7
Gastronomie5.3
Sport & Unterhaltung5.1

Einzelbewertungen

Tolle Insel mit Charme

(46-50) September 2018

Diese Relativ kleine Insel hat Charme und ist durchaus weiter zu empfehlen, vor allem, wenn man Ruhe sucht. Das Highlight eines Aufenthaltes auf der Insel ist sicher der private Ausflug auf einem der Holzboote. Besonders ist auch die Bar und das Restaurant am Steg. Wir haben uns wohl gefühlt und empfanden das Personal stets hilfsbereit und sehr freundlich.

Schöne Insel mit kleineren Mängeln

(26-30) August 2018

Das Safari Island Resort ist eine ruhige & schöne Insel. Es ist sauber, bietet freundlichen Service & leckeres Essen, sowie eine insgesamt stimmige Atmosphäre.

paradisisch

(46-50) July 2018

einfach paradiesisch - tolles Service - Urlaub für Leute die die Ruhe lieben!,,, Meer und Strand wie im Paradis! Deutsche Tauchschule - nette Tauchlehrer!,,,

Vor Abreise verunsichert, zu unrecht. Alles TOP.

(31-35) July 2018

Aufgrund der recht vielen schlechten Bewertungen waren wir verunsichert. Haben uns sogar vorher von unserem Reiseveranstalter bestätigen lassen, dass wenn Sicherheitsmängel vorhanden sind, wir dann schnellstmöglich die Insel wechseln könnten. Hintergrund: Wir waren das erste Mal mit unserem kleinen Sohn auf den Malediven und wollten nicht auf einen Wasserbungi verzichten. Die große Anzahl der schlechten Bewertungen unserer Vorredner bezüglich der maroden Terassen und Stege hat uns verunsichert. Nichts von dem hat sich bewahrheitet. Alles war in Schuss oder wurde in Schuss gehalten. Unseren Wasserbungi konnten wir nicht gleich am ersten Tag beziehen. Dafür wurden wir vorerst in einem Semibungalow untergebracht. Der Differenzbetrag wurde selbständig bei der Schlussrechnung gutgeschrieben. Die Insel ist insgesamt sauber und wird ständig saubergehalten. Klar wird jede Nacht eine Menge Unrat an die Insel gespült, dieser wird aber über den Tag verteilt eingesammelt. Überwiegend wird die Insel von Asiaten besucht. Ich würde sagen, dass ca. 50% Chinesen, 10% Japaner, 20% Deutsche, 10% Russen und 10% Österreicher bei unserem Aufenthalt vor Ort waren. Jedoch wurde im Restaurant meist darauf geachtet den Chinesen Tische auf der anderen Seite des Restaurants als dem "Rest der Welt" zuzuordnen. Bei einem 2 wöchigen Aufenthalt bekommt man eine Übernachtung mit dem Safari-Boot. Sollte man weniger als 2 Wochen vor Ort sein hat man 1 Tag auf dem Safari-Boot. Dies ist auf jeden Fall ein positives Alleinstellungsmerkmal, welches für die Insel spricht. Die Boote sind überraschend gur ausgestattet und stilvoll eingerichtet. Selbst ein TV mit DVD Player ist vorhanden. Bei dem Ausflug richtet sich das 3-köpfige Team auf dem Boot nach den Wünschen der Gäste. Es gibt jedoch auch schon ne Menge Vorschläge von der Bootsbesatzung. Wir haben uns für Manta Point entschieden und wurden nicht entäuscht.

Von 100 auf 0 in nur 4 Tagen!!!

(51-55) July 2018

wer es nicht glaubt, Safari Island buchen und sich selbst davon überzeugen! Dies war mein dritter Malediven Urlaub und der erste für meine Frau. Wir hatten AI gebucht und einen Wasserbungalow, da dieser Urlaub gleichzeitig unsere nachträglich Hochzeitsreise sein sollte und natürlich auch war. Tja was sollen wir (beide um die 50 Jahre jung) sagen? Anreise mit Qatar-Airways, ist schonmal ein Erlebnis zum Vergleich mit deutschen Fliegern, die einfach nur soviel als möglich Leute mit dem Flieger von A nach B bringen wollen. Einfach mal mit Qatar fliegen und eigene Meinung bilden. (4,5 Sterne, weil meiner Frau das Essen im Flieger nicht geschmeckt hat) Flug auf Safari Island, sehr interessant, etwas laut, aber im Idealfall bekommt man Ohrstöpsel. Und nun zu Safari Island. Zuerst mal ein riesengroßes DANKESCHÖN an ausnahmslos alle Angestellten auf der Insel. Angefangen vom Gärtner, der immer ein Lächeln im Gesicht hatte, über den Handwerker, der den Sonnenschirm repariert hat, den Roomboy, der sich mit dem schmücken des Bettes, während wir beim Candlelight-Dinner waren, selbst übertroffen hat, bis hin zu unserem Tischkellner Ali und seinen Kollegen, allen Köchen, nicht nur die, die uns am Morgen unser Omelett gemacht haben, Nachmittags wussten, welches Sandwich und welches Getränk wir bevorzugen, oder Abends uns an der Pasta-Station oder am Wok etwas gezaubert haben, nein auch die Jungs im Hintergrund haben das Dankeschön verdient, denn wir haben immer super saubere Teller und Besteck gehabt (das ist nicht überall so, leider, nicht mal in Deutschland!), das Lob gilt auch allen an der Rezeption und der Hotelleitung (Frontoffice Manager und natürlich möchten wir noch ausdrücklich Ibrahim, den House-Keeping Manager erwähnen, der uns einen sehr großen Wunsch schon vor unserer Anreise erfüllt hat, da wir einen Wunsch-Wasserbungalow hatten)!!!! Macht bitte weiter so, denn dann haben wir wieder einen so tollen Urlaub, wie wir dieses Jahr hatten. Ja ihr habt richtig gelesen, wir kommen wieder!!! Wir haben heute für Juni 2019 unseren nächsten Urlaub bei Euch gebucht, diesmal Halbpension und Semi-Wasserbungalow, weil wir weder dem Alkohol noch der Völlerei zugetan sind, reicht uns das auf jeden Fall, denn beim Essen macht es nicht die Menge, sondern der vorzügliche Geschmack, was die Speisen im Restaurant ausmacht. Alles sehr frisch und lecker, mit einer kleinen Ausnahme, uns war der Fisch immer zu tot gebraten. Aber das ist jammern auf hohem Niveau. Über das viel erwähnte Fische füttern, kann man geteilter Meinung sein. Wir persönlich halten nichts davon, denn es ist schon ein sehr umstrittenes Spektakel was den Touristen da geboten wird und wenn ich dann noch lese, dass man daneben schnorchelt - sorry aber ich selbst bin Taucher und würde niemals während des fütterns mich in die Höhle der Löwen, in dem Fall der Haie begeben. Das ist unserer Meinung nach nicht mutig, sondern überdurchschnittlich leichtsinnig, oder besser noch, dumm! Leider ist es aber auch ein Hamsterrand, in der sich die Leitung des Resorts sich da befindet, denn man muss damit rechnen, dass dann weniger Großfische am Riff sind. Genug der nachdenklichen Worte, die trotz der Lobeshyme auf Safari Island auch erwähnt werden sollten! Die Safari (über Nacht) mit dem Dohni, ist echt ein absolutes Highlight und ist nach unserem Kenntnisstand einmalig auf den Malediven insbesondere, weil es inklusive ist! Jeglichen Äußerungen der positiven Art, können nur beipflichten. Der einzige Unterschied zu den viel positiven Erlebnissen auf der Dohni-Tour, wir hatten nicht nur die Crew mit an Bord, sondern auch noch Janneke von Joy Dive. Mit ihr hatten wir einen nicht nur sehr kompetenten Tauchguide an Bord, den man gegen einen gewissen Aufpreis als privaten Tauchguide dazu buchen kann, sondern wir haben uns letzten Samstag von einem Kumpel verabschiedet! Und so komme ich zum Wassersport Zentrum, welches wir nicht genutzt haben, aber umso mehr die sehr gut und in allen Lagen und Situationen sehr gute und kompetente Tauchbasis, wo auch deutsch gesprochen wird! Trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten, da ich keine Bestätigung von meinem Arzt mit hatte, auf Grund der Einnahme von Blutdruckmedikamenten, dass nichts gegen das Tauchen spricht. Aber dies hab ich dann hinbekommen, dank kostenfreiem Wifi im Restaurant, am Pool, den wir nicht genutzt haben und in der Tagesbar konnte ich die notwendigen Schreiben noch besorgen. Auch das spricht für Joy Dive - ohne diese Schreiben hätte ich nicht einen einzigen Tauchgang gemacht. Also jetzt auch ein DANKESCHÖN an Euch alle, an Michelle aus Hongkong, an Janneke und Dax aus den Niederlanden und Michael und Andrea aus Regensburg, die später dazu gestoßen sind und die Basisleitung inne haben! Ihr seit ein tolles Team und wir würden uns freuen, Euch kommendes Jahr in der Besetzung wieder anzutreffen. (Kulis, Kabelbinder und Nespresso Ristretto werden nicht vergessen ) Wie bereits auch schon in anderen Beiträgen erwähnt, Fish Heat ist ein absolutes Highlight und zählt zum must have, wenn man von Safari Island aus tauchen geht! Zu guter letzt noch ein offenes Wort zu gewissen Kritikpunkten, die hier und da angesprochen werden. Sind wir nicht selber daran Schuld, wenn das Laminat hier und da mal etwas aufquillt, weil wir mit unseren nassen Füßen bedenkenlos in den Bungalow gehen und wir sprechen da in den meisten Fällen noch von Salzwasser? Was haben wir Zuhause auf unserem Tisch stehen, wenn es ums Essen geht? Hier muss der aller größte Teil der Waren importiert werden, oder hat jemand glückliche Hühner, die genügend Eier legen, für ca.150 Urlaubsresorts, gesehen? Die Urlauber aus China sind wohl manchmal etwas laut, haben hier und da auch etwas umstrittene Tischmanieren (schmatzen und reden mit vollem Mund, was auch Europäer leider tun, eben nur nicht so intensiv und laut), aber mit einem kleinen Hinweis (dem Zeigefinger auf die geschlossenen Lippen und einem kleinen Lächeln), erreicht man schon recht viel und im Restaurant hat das Management dafür gesorgt, dass die europäischen Urlauber auf der einen Seite sitzen und die Urlauber aus dem Land der Großen Mauer, auf der anderen Seite ihren gewohnten Tischmanieren nachgehen können. Wir möchten aber auch darauf hinweisen, dass aktuell die chinesischen Urlauber 40% der Urlauber überhaupt auf den Malediven ausmachen, ohne die hätten viele Mitarbeiter in den Resorts keine Arbeit und könnten ihre Familien nicht unterstützen, auch darüber sollte man mal nachdenken, bevor man sich aufregt. Zusammenfassend möchten wir sagen, wir haben *unser Paradies* gefunden und wenn man 3 Tage nach Ankunft in der Heimat, Safari Island wieder bucht, macht man dies nicht ohne Grund!

Charmante Perle im Paradies

(26-30) June 2018

Ein traumhafter Urlaub in paradiesischer, einsamer Lage mit tollem Hausriff zum Schnorcheln und leckerem Essen. Zum Entspannen bzw. für einen romantischen Urlaub zu Zweit absolut geeignet, wir haben die 12 Tage sehr genossen. Zwar war an der Anlage nicht immer alles perfekt, so hatte es allerdings einen authentischen Charme. Es war unser 2. Aufenthalt auf den Malediven (der 1. war im 5* Centara Ras Fushi), wir würden diesem Hotel trotz einem Stern weniger im Vergleich den Vorzug geben.

Top Service - immer wieder gerne

(31-35) June 2018

Dank dem erstklassigem Management haben wir unvergessliche Flitterwochen im Paradies erleben dürfen. Die vorab geplante Zeremonie welche dort zum ersten Mal in einem größerem Ausmaß organisiert wurde war für uns ein absoluter Traum. Der logistische Aufwand welcher hier betrieben wurde um die Zeremonie auf einer Sandbank stattfinden zu lassen war der Hammer. Vielen Dank an den General Manager für die überaus freundlich und mühevolle Umsetzung. Ebenso ein Danke an die ganzen Helfer welche daran beteiligt waren.

Alt, dreckig, kaputt

(26-30) May 2018

Können diese viele guten Bewertungen für dieses Hotel nicht nachvollziehen. Es ist nicht unsere erste Insel und können daher auch gut und objektiv berichten. Auch andere 4* Anlagen können hier in 80% der Punkte deutlich besser abschneiden und das zum ähnlichen Preis. Das Hotel ist extrem in die Jahre gekommen. Viele Holzplanken auf den Stegen sind morsch, oder sogar durchgebrochen oder fehlen komplett. Die Bungalows (wir haben einen Wasserbungalow) ist ebenfalls sehr alt. Wir denken, dass die vom Hotel zur Verfügung gestellten Fotos älter sind und somit nicht die aktuelle Situation auf der Insel widerspiegeln. Die Fußbodendielen sind überall aufgequollen und Barfuß im Zimmer zu gehen ist doch sehr unangenehm. Das Badezimmer hat Licht und Schattenseiten. Armaturen sind neu & Toilette ist sauber. Die Dusche ist eine Rutschpartie, da es normale Fliesen sind ist Vorsicht geboten. Viel unangenehmer ist, dass es ca. 10 Minuten dauert bis annähernd warmes Wasser aus der Dusche - oder dem Waschbecken kommt. In unserem Fall ist die Badewanne ebenfalls sehr abgenutzt und dreckig und wurde seitdem wir hier sind nicht gereinigt. Das Himmelbett mit seinen vergilbten Vorhängen die noch aus der Zeit stammen, als man im Zimmer rauchen durfte sind widerlich!! Die Matratze ist durchgelegen und alt! Im Bungalow hört man jedes Wort da die Türen riesige Spaltmaße haben. Klima funktioniert, jedoch veraltet und sehr laut. Leider hat der Bungalow nur sehr durchsichtige hellgrüne Vorhänge. Ausschlafen ohne Augenmaske unmöglich. Generell nur schwer möglich, da schon sehr früh die Roomboys wie am Stammtisch sich lauthals amüsieren. Das Putzen haben Sie leider nicht drauf. Die Reinigung dauert ca. 5 Minuten. Hier wird das Bett kurz gemacht und die Toilette gesäubert und die Handtücher zusammengefaltet und Wasser aufgefüllt. Die Spiegel und Fenster sind voller Abdrücke und und totgeschlagenen Tieren. Der Fußboden steht vor Dreck und die Schränke riechen vermodert. Die Liegen auf der Terrasse sind bequem auch wenn die Auflagen bereits zerrissen und dreckig sind. Einen Beistelltisch gibt es leider nicht. Der Sonnenschirm steht in einem sehr schweren Steinständer und lässt sich kaum bewegen. Der Sonnenschirm hat mehrere Risse und ist ebenfalls dreckig. Das Essen ist okay. Leider nicht mehr. Die Auswahl ist ausreichend, aber echte Highlights gibt es nicht. Etwas besseres Kantinen-Essen. Schnorcheln: Auch hier Enttäuschung, das Hausriff ist nur grau und es gibt keine Farben wie es noch vereinzelt bei anderen Hausriffen zu sehen gibt. Der Einstieg ist nur über einen Seiteneingang (bei Low Tide) hinter dem Restaurant möglich. Wirkt sehr schäbig!! Ansonsten kann man über ein paar gekennzeichnete Stellen das Riff passieren. Noch nie haben wir so wenig Leute beim Schnorcheln gesehen. Leider wird auch dieses Hotel von vielen Chinesen besucht - das sollte alles sagen! Fazit: wir sind bemüht das Hotel zu wechseln, da es einfach für das Geld es nicht wert ist. So haben wir unseren Honeymoon-Urlaub nicht vorgestellt. Wer gerne auf die Malediven möchte sollte sich nach alternativen umsehen oder ein Jahr länger sparen bevor es zum Albtraum wird.

ein traumhafter Urlaub im Paradies

(51-55) May 2018

Ein ruhiges Hotel auf einer traumhaften Insel. Bade- und Schnorchelmöglichkeiten direkt vor dem Bungalow. Personal freundlich und aufmerksam.

Safari Island! Immer gerne wieder!

(51-55) April 2018

Das Resort ist super schön! Sehr schöne, zweckmäßige und saubere Bungis, welche sich in den der verschiedenen Kategorien nicht unterscheiden. Das Interieur wird ständig gewartet und es werden immer mal wieder Bungis, wie auch alles andere auf der Insel, generalüberholt und Teile ersetzt. Das Haus-Riff ist, wie überall auf den Malediven, sehr angeschlagen. Es gibt aber sehr große Fischschwärme, Schildkröten, Haie, Stachel- und Adlerrochen! Das Essen ist gut und abwechslungsreich. Auch bei drei Wochen Aufenthalt, fand ich jeden Abend mindestens zwei neue Gerichte. Das geniale an Safari Island sind die privaten Bootsausflüge. Holzboot mit großer Kabine und einem eigenen Bad, kleine Küche und Essecke. Mit einer Dreimanncrew geht es einen, oder zwei Tage mit Übernachtung auf große Fahrt! Dabei besteht die Möglichkeit mit etwas Glück Delfine und Mantas zu sehen! Alles im Hotelpreis mit drin und in dieser Form einzigartig auf den Malediven! Die Angestellten in allen Bereichen sind sehr nett und hilfsbereit! Wünsche werden, wenn immer möglich, gerne erfüllt. Joydive ist die Tauchbasis und Tauchschule auf Safari... Auch hier findet man kompetente und sehr nette Mitarbeiter, welche sehr hilfsbereit auf deutsch oder englisch Fragen beantworten und auch sonst möglich machen, was irgendwie geht! Safari Island finde ich hammermässig!

Hinweis zur Hotelbewertung

6 Sonnen = sehr gut
1 Sonne = sehr schlecht
100% = volle Weiterempfehlung
0% = keine Weiterempfehlung

Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben.
Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotels errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Bei den Einzelbewertungen werden jeweils die 10 aktuellsten Kommentare aufgeführt.
Die HolidayCheck AG betreibt das grösste deutschsprachige Meinungsportal für Reisen und Ferien im Internet. Die Kernkompetenzen sind die umfassende und stetig wachsende Hotelbewertungsdatenbank, die auf der Gesamt- und Teilbewertung der Hotelleistungen sowie einer Weiterempfehlungsrate basieren.

Lage des Hotels

Informationen zum Klima

Auf den Malediven herrscht tropisches Klima mit ganzjährig sehr warmen Temperaturen und fast konstanten Wassertemperaturen. Entscheidend für das vorherrschende Klima ist die Windrichtung. Der Südwest-Monsun bringt während der Regenzeit von Mai bis Oktober Niederschläge. In den Monaten November bis April weht der Nordost-Monsun, der trockeneres Wetter mit nur vereinzelten Niederschlägen bringt.

Durchschnittliche Tages- und Nachttemperaturen in °C

Durchschnittliche Wassertemperatur (°C)

Durchschnittliche Anzahl Sonnenstunden pro Tag

Durchschnittliche Anzahl Regentage pro Monat

Infos zum Reiseziel

Auskunft

Fremdenverkehrsamt der Malediven
Postfach 200048
D-63493 Seligenstadt
Tel.: +49 61 829 934 857
Fax: +49 61 829 934 858
E-Mail: info@visitmaldives.com
Internet: www.visitmaldives.com

Einreisebestimmungen

Schweizer Staatsbürger benötigen zur Einreise auf die Malediven einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Staatsangehörige anderer Nationen wenden sich bitte an das zuständige Konsulat bzw. Botschaft. Informieren Sie sich rechtzeitig über die aktuellen Pass- und Einreisebestimmungen. Nützliche Informationen finden Sie auf der Website des Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA).

Flugdauer

Schweiz - Male nonstop mit Edelweiss ca. 9 Stunden.

Schweiz - Male mit Umsteigen in Dubai (Emirates) oder Frankfurt (Condor) entspricht etwa einer Reisezeit von 14 Stunden.

Landeswährung

Maledivische Rufiya (MVR). Zirka CHF 1.00 = MVR 15.47

Nebenkosten

Die Nebenkosten auf den Malediven entsprechen etwa dem Schweizer Preisniveau. Vereinzelt sind diese gar etwas höher, da alle Waren importiert und mit Schiffen zu den Ferieninseln gebracht werden müssen.

Sprache

Dhivehi. Gute Verständigung in Englisch.

Strände

Aufgrund von Winden und Strömungen verändern sich die Strandverhältnisse besonders der kleineren Inseln laufend. Deshalb muss damit gerechnet werden, dass die Strände nicht immer den abgebildeten Luftaufnahmen entsprechen. Auch auf den Malediven gibt es Ebbe und Flut. Innerhalb der Lagunen kann es bei Ebbe zu einem sehr niedrigen Wasserstand kommen, sodass Schwimmen nicht immer möglich ist. Strengstens verboten ist FKK und Oben ohne.

Strom

230 Volt. Adapter erforderlich.

Tauchen

Vor Beginn eines Tauchkurses ist ein sportärztliches Attest vorzulegen. Auch Taucher mit Brevet müssen eine aktuelle fachärztliche Untersuchung nachweisen können. Eine Dekompressionskammer gibt es jeweils auf der Insel Bandos (Nord-Male-Atoll), auf Kuredu (Lhaviyani-Atoll) und auf der Insel Kuramathi (Rasdhu-Atoll). Das Abbrechen von Korallen und die Verschmutzung der Unterwasserwelt durch Wegwerfen von Blitzlampen o.ä. kann zum generellen Tauchverbot führen.

Telefonvorwahl

Auf die Malediven: +960. In die Schweiz: +41.

Transferinformation

Sämtliche Flugtransfers sowie die meisten Bootstransfers (abhängig von der Lage der Insel) werden nur tagsüber durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass Wasserflugzeuge immer auf Sicht fliegen. Je nach Entfernung der gebuchten Insel kann bei Ankunft auf den Malediven nach 15 Uhr sowie bei Rückflug in die Schweiz am frühen Vormittag eine Zwischenübernachtung in Male oder auf der Flughafeninsel Hulhule erforderlich werden. Dies gilt auch für Ankünfte nach 15 Uhr, die aus einer Flugverspätung resultieren. Vermeintliche Preisdifferenzen können daher nicht erstattet werden. Generell existiert auf den Malediven kein vorgegebener Fahrplan für Wasserflugzeuge, innermaledivische Linienflüge sowie Schnellboote. Allfällige Wartezeiten sind dadurch nicht vermeidbar.

Trinkgelder

Wie überall auf der Welt wird auch auf den Malediven ein Trinkgeld erwartet. USD 1 für das Koffertragen, USD 1 bis 2 für die Bootsbesatzung, ca. USD 5 pro Woche für den Zimmerjungen und den Kellner sind angemessen.

Wichtige Hinweise

Bitte beachten Sie das strikte Einfuhrverbot von Alkoholika, Schweinefleisch und freizügiger Literatur. Auf den Hotelinseln herrscht jedoch kein Alkoholverbot. Auf den Malediven ist jeglicher Rauschgiftbesitz strikt verboten, Verstösse können selbst bei geringen Mengen harte Strafen zur Folge haben.

Zahlungsmittel

Auf den Malediven ist die Ein- und Ausfuhr der Lokalwährung verboten. Die Rechnungen auf den Malediven-Inseln werden in der Regel in US-Dollar erstellt. Euro oder Schweizer Franken werden zum Teil ebenfalls akzeptiert. Es ist unbedingt ratsam, US-Dollar-Reiseschecks oder US-Dollar-Bargeld (kleine Banknoten für Trinkgelder) mitzunehmen. Internationale Kreditkarten wie American Express, MasterCard und Visa werden auf den Malediven in der Regel akzeptiert.

Zeitunterschied

Es gilt die Mitteleuropäische Zeit plus drei Stunden im Sommer bzw. plus vier Stunden im Winter. Maldives Time (Schweiz 12 Uhr, Malediven 15 Uhr im Sommer bzw. 16 Uhr im Winter).

Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.
Stand 15.08.2018

Badeferien (Flug & Hotel)
Ihr AngebotCHF 3'630.–
1. Reiseteilnehmer2 Erwachsene
2. ReisedatenMi, 12.12.2018 - Di, 18.12.2018
5 Nächte
3. Zimmertyp & VerpflegungBungalow (B2)
Halbpension Plus
4. Hin- & Rückflug Basel–Male (Condor), mit Transfer
Mi, 12.12.2018, 14:20 Uhr
#####
Male–Basel (Condor), mit Transfer
Di, 18.12.2018, 11:35 Uhr
#####
Flugplanänderungen vorbehalten
+3'630 Superpunkte sammeln
Preis pro Person
1. Erwachsene(r)CHF 1'815.–
2. Erwachsene(r)CHF 1'815.–
Gesamtpreis Rechnung, Kreditkarte CHF 3'630.–
 

Reiseteilnehmer

Hinweis:
Via Website kann nur ein Zimmer auf einmal gebucht werden. Benötigen Sie mehrere Zimmer, helfen wir Ihnen gerne telefonisch weiter: 0800 888 678
(Gratisnummer, Mo-Fr 8-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr)

Alter der Kinder bei Rückreise

Hinweis:
Via Website kann nur ein Zimmer auf einmal gebucht werden. Benötigen Sie mehrere Zimmer, helfen wir Ihnen gerne telefonisch weiter: 0800 888 678
(Gratisnummer, Mo-Fr 8-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr)

 

Reisedaten

Früheste Hinreise
Do, 25.10.2018
Späteste Rückreise
Mi, 23.01.2019
Aufenthalt
 
Reisebeginn auswählen

Ihre Auswahl: Mi 12.12. / 5 Nächte / CHF 3'630.–

     

    Zimmertyp & Verpflegung

    Zimmertyp
    Verpflegung
     

    Hin- & Rückflug

    Hinflug / Rückflug