Website nur eingeschränkt nutzbar
Bitte aktivieren Sie Cookies, um die Website uneingeschränkt nutzen zu können.
** Infos zu Auslandsreisen ** SICHER & SORGLOS Vorteile ** mehr
Kontakt & Hilfe

Für Auskünfte, Beratungen und Buchungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch sowie persönlich zur Verfügung.

0800 888 678

(Gratisnummer)
Mo-Fr 9–12 Uhr & 13.30–18.30 Uhr

Suchen

Suchen Sie nach Reisezielen, Hotels oder nach sonstigen Inhalten der Website.
Geben Sie mindestens 3 Buchstaben pro Suchbegriff ein.

Feedback
Malediven, Raa Atoll

Kudafushi Resort & Spa

  • Strand
    Strand
    • Sandstrand
  • Wellness
    Wellness
    • Dampfbad
    • Massage
    • Sauna
    • Spa-Bereich
  • Sport
    Sport
    • Fitnessraum
    • Tauchen
  • Familie
    Familie
    • Kinderclub/-betreuung
  • Hotel
    Hotel
    • À la carte Restaurant
    • WLAN inkl.
Detailinformationen zum HotelHotelinfos als PDF

Hotelbeschreibung

Liebevoll gestaltetes Resort, das den traditionellen maledivischen Stil mit zeitgenössischem Design vereint. Ideal geeignet für das perfekte Urlaubs-Feeling.

Ihr Hotel

  • Ca. 200 m x 600 m grosse, idyllische Insel mit tropischer Vegetation und traumhaftem Sandstrand
  • Mit viel Holz, modernen Elementen und stylischen Farbakzenten gestaltete Villen
  • Hausriff mit paradiesischen Schnorchelgründen rund um die Insel
  • Ermässigung für Honeymooner

Ort

Raa Atoll

Lage

  • Transfer per Linienflug und Schnellboot, Dauer 55 Minute/n (inkludiert)
  • Transfer per Wasserflugzeug, Dauer 45 Minute/n (zubuchbar)
  • Sandstrand

Ausstattung

  • Anzahl Wohneinheiten: 105
  • Zahlungsmöglichkeiten: MasterCard, Visa
  • Empfang/Rezeption
  • WLAN, im Zimmer, in den öffentlichen Bereichen
  • 2 À-la-carte-Restaurants
  • 1 Buffetrestaurant
  • Bar
  • 1 Pool

Beach-Villa (LCM)

  • 91-100 qm, Meerblick, nach oben halb offenes Bad, Dusche, Badewanne, Aussendusche, WC, Haartrockner, Klimaanlage, Ventilator, Minibar kostenpflichtig, Safe, TV, Kaffee/Tee, Terrasse (möbliert)

Water-Villa (LEM)

  • 71-80 qm, Wasserbungalow (auf Stelzen über der Lagune), Meerblick, Dusche, Badewanne, WC, Haartrockner, Klimaanlage, Ventilator, Minibar kostenpflichtig, Safe, TV, Kaffee/Tee, Terrasse (möbliert)

Water-Villa-with-Pool (LFM)

  • 81-90 qm, Wasserbungalow (auf Stelzen über der Lagune), Meerblick, Dusche, Badewanne, WC, Haartrockner, Klimaanlage, Ventilator, Minibar kostenpflichtig, Safe, TV, Kaffee/Tee, Terrasse (möbliert), Privatpool

Beach-Villa-with-Pool (LDM)

  • 101-120 qm, Meerblick, nach oben halb offenes Bad, Dusche, Badewanne, Aussendusche, WC, Haartrockner, Klimaanlage, Ventilator, Minibar kostenpflichtig, Safe, TV, Kaffee/Tee, Terrasse (möbliert), Privatpool

Verpflegung

  • Alles inklusive: Frühstück (Buffet), Mittagessen (Buffet), Abendessen (Buffet), Getränke ganztägig kostenfrei (Softdrinks, Mineralwasser, Kaffee/Tee), Snacks, Getränke in der Minibar (Auffüllung täglich)
  • Ultra Alles inklusive: Frühstück (Buffet), Mittagessen (Buffet), Abendessen (Buffet), Getränke ganztägig kostenfrei (Softdrinks, Mineralwasser, Kaffee/Tee, Bier, lokale Getränke, lokale Spirituosen), Snacks, Getränke in der Minibar (Auffüllung täglich)

Kinder

  • Kinderclub/Miniclub: 4-12 Jahre

Wellness gegen Gebühr (teils Fremdanbieter)

  • Spa
  • Saunabereich: Dampfbad
  • Massagen
  • kosmetische Anwendungen

Sport & Spass inklusive (teils Fremdanbieter)

  • Fitnessraum
  • Tennis: Tennisplatz

Sport & Spass gegen Gebühr (teils Fremdanbieter)

  • Katamaran
  • Schnorcheln
  • Tauchen

Tipps & Hinweise

  • Top-Kinderermässigung: Kinder bis einschl. 11 Jahre im Zimmer der Eltern zahlen vom 01.05.-30.09. nur eine Green Tax in Höhe von EUR 6 pro Kind/Nacht
  • UnsereGäste haben Zugang zur Lounge im Domestic-Terminal vom Flughafen Male während der Wartezeit auf den Inlandsflug

Bitte beachten

Transfers mit dem Wasserflugzeug finden i.d.R. zwischen 6:15 und 17:00 Uhr statt (ausser bei schlechtem Wetter). Bei Hin- oder Rückflug ausserhalb dieser Zeiten (Ankunft nach 15:15, Abflug vor 9 Uhr) bitte eine Zusatznacht im Flughafenhotel oder in einem Hotel in Male buchen. Siehe auch unsere Hinweise und wichtigen Infos im Katalog zum Thema Transfers.

Honeymoon-Special

Honeymoon Special / Hochzeitsjubiläum
• Hochzeitsreisenden gewähren wir eine Ermässigung von ca. 10% auf den reinen Katalogpreis (gemäss Tabelle) für die Braut. Im Hotel erhalten Sie eine Flasche Sekt, einen Früchtekorb, ein Abendessen im "Olive Me" Restaurant und eine 50-minütige Paar-Anwendung im Spa (Mindestaufenthalt 3 Nächte, bitte verwenden Sie die Unterbr DCMI (Beach-Villa), DDMI (Beach-Villa-with-Pool), DEMI (Water-Villa) bzw. DFMI (Water-Villa-with-Pool), gültig bis 6 Monate nach der Hochzeit, nicht gültig vom 26.12.-06.01.).
• Gäste, die vor Ort ihr Hochzeitsjubiläum feiern, erhalten im Hotel eine Flasche Sekt, einen Früchtekorb und einen kleinen Kuchen (bitte bei Buchung angeben).

Gültigkeitszeitraum

Diese Leistungsbeschreibung ist gültig vom 1.11.2020 bis 31.10.2021 (Jahreskatalog 2020/2021).

Hotelbewertung von HolidayCheck

Gesamtbewertung5.9
Weiterempfehlungsrate100%
Anzahl Bewertungen137
Hotel5.9
Zimmer5.7
Service5.9
Lage & Umgebung5.9
Gastronomie5.7
Sport & Unterhaltung5.7

Einzelbewertungen

Flitterwochen im Paradies

(36-40) February 2021

Wir waren im Rahmen unserer Flitterwochen 6 Tage in diesem traumhaften Resort. Es ist wie im Paradies. Die Insel ist sehr sauber (alles barfuss möglich), das ganze Personal supernett und das Essen sehr lecker!

Perfekt geeignetes Resort für den Traumurlaub

(46-50) November 2020

Perfekt geeignet für den Traumurlaub mit einen unglaublichen Service von allen Hotelangestellten. Angekommen und sofort hat der Urlaub mit einem Upgrade auf ein Wasserbungalow mit Pool begonnen. Nach dem Wunsch auf die andere Seite vom Wasserbungalow zu Wechsel, wurde dies sofort erfüllt - unglaublich toller Service. Wunderschönes top gepflegtes Resort.

Trotz Corona ein Traumurlaub

(36-40) October 2020

Wir haben es gewagt und sind trotz Corona auf die Malediven geflogen. Es war die beste Entscheidung die wir treffen konnten. Das Hotel hat uns jeden Wunsch von den Lippen abgelesen. Wir waren auf dem Tauchboot meistens die einzigen Gäste und das Wichtigste, Corona haben wir fast vergessen. Es war unsere sechste Reise auf die Malediven, aber Kudafushi war neu für uns.

Traumhaftes kleines Inselparadies

(26-30) September 2020

Eine schöne kleine Insel, die Ideal für unsere Flitterwochen war. Herzlicher Empfang und guter Service an allen Ecken. Man wurde iimer umsorgt und jeder Wunsch wurde wenn möglich erfüllt. Wundervolles Panorama.

Kleines Paradies. Kudafushi wir kommen wieder

(51-55) February 2020

Ein kleines Paradies. Gesamte Insel sehr gepflegt und Personal immer freundlich und hilfsbereit. Wassersport steht auch reichlich zur Verfügung.zusätzlich gibt es tennis, billiard, Pingpong und ein tolles Fitnessstudio. Beim schnorcheln am Hausriff gibt es einiges zu sehen

Das Paradies hat einen Namen

(31-35) February 2020

Wir waren begeistert. Hier fehlt es einem an gar nichts. Sehr zu empfehlen sind die Schnorchel Ausflüge beim Wassersport.

Traumhaft !

(51-55) January 2020

Tiny Island (Übersetzung von Kudafushi). ca. 300 x 600 Meter. Traumhaft. Service und Betreuung mehr als super. Essen auch super gut.

Zum zweiten Mal Kudafushi

(51-55) January 2020

Top Preis/Leistung auf Kudafushi mit tollem Personal. 80% Italienische Gäste. Leider ist einer der schönsten Strandabschnitte verschwunden und mit riesigen Säcken gesichert.

Italienische Perle im Raa Atoll

(31-35) December 2019

Reisebericht Kudafushi vom 17.12.-29.12.2019 Kudafushi war unsere 3. Insel nach Angaga (04/2014) und Meedhupparu (04/2016). An- und Abreise Gestartet sind wir am 16.12.19 gegen 20 Uhr mit Condor in der Premium Eco. Wir waren pünktlich und der Flug ausgebucht. Ich (Lydi) hatte ein wenig Bedenken, dass wir gedowngradet werden, da dies ja leider öfters bei Condor vorkommt. Wir sind zum ersten Mal Langstrecke mit Condor, ansonsten max. bis Dubai. Wir waren positiv überrascht! Alles sauber, ausreichend und leckeres Essen, Crew war sehr freundlich! Die Influencerin @ivy_ik war mit an Bord und betreute uns. Der Flug verging ruckzuck! Wir haben den Wasserflugzeugtransfer hinzugebucht! Es ist halt immer wieder schön, über die Atolle zu fliegen und ich denke auch, eine große Zeitersparnis! Wir mussten vielleicht eine halbe Stunde warten und dann ging es auch los! Mitarbeiter von Kudafushi haben uns am Flughafen in Empfang genommen und den Rest mit den Koffern geregelt und dann ging es nonstop zur Tiny Island! Zurück kam es aufgrund des Trubels am Malé Airport zu Verzögerungen, die der Pilot versucht hat auszugleichen. „Ich versuche alles aus dem Blechvogel heraus zu holen!“ Auf dem Rückflug kam es in der Business Class zu Downgrades! Sehr ärgerlich und ich verstehe den Unmut der Leute!! Monatelang bot DE die große Busi an und dann schicken sie so nen kleinen Vogle runter! Ärgerlich! Wir waren wieder in der PremEco und waren zufrieden. Mit etwas Verspätung kamen wir am 29.12. gegen 19:30 Uhr in Frankfurt an. Empfang/Check-In Kudafushi Die MA empfingen uns freundlich am Steg! War echt niedlich! Der Check-In durch die deutsche Gästebetreuerin war rational, kühl und emotionslos! Also das hätte man sich sparen können! Da wird man ja in der Türkei besser empfangen! Ich weiß auch, dass sie vielleicht meinen Beitrag liest, aber ich denke sie weiß, dass Gästebetreuung nicht ihr Ding ist und sie auch wieder zurück nach Europa gegangen ist. Aber trotz alledem sollte man seinem Job bis zum Ende hin gut machen!! Der Informationsfluss ging auch gar nicht! Ich hatte mal angefragt, ob es die Möglichkeit gibt, einen Inselrundgang zu machen und auch die inneren Bereiche und Abläufe kennen zu lernen. Keine Reaktion! Ablauf Weihnachten, keine Ahnung! Wenn wir uns getroffen haben, wurde über andere Gäste gelästert und das war’s! Naja, wir haben dann selbst uns die Infos zusammen gesucht und uns selbst an die Rezeption bei Beschwerden/Ausflügen gewandt. Dafür waren die anderen Gästebetreuer, wie zum Beispiel Jony sehr sehr nett! Insel Schöne kleine schnuckelige und saubere Insel! Kann man in ein paar Minuten umrunden. Am besten bei Ebbe. Von den Stegen aus haben wir uns immer die anderen Inseln mit dem Fernglas angeschaut. War schön! Schnorcheln war okay, Riff ist halt tot! Nemos haben wir trotzdem etliche gesichtet :-) Wir haben noch einen schönen Sunsetcruise mit Sekt und Häppchen unternommen. Der war echt schön! Delfine haben wir leider nicht gesehen. Die haben wir von der Juju Bar aus gesehen. Strand: Ja, es gibt halt Seiten mit schönen Strandabschnitten und auch nicht! Aber so ist es nun mal! Und die Situation kann sich ständig ändern! Wir hatten Bungi (ohne Pool) 129 und waren äußerst zufrieden! Strand flachabfallend, bisschen zugewachsen, mittig der Insel. Wir haben uns einige Male mit Jameel unterhalten und sie wollen auch was gegen die Erosion tun! Sie wollen künstliche Riffe schaffen, da sie merken dass die Wellenbrecher unschön sind und auch schnell kaputt gehen. Vegetation ist typisch maledivisch und wird täglich in Schuss gehalten!! Es wird immer und überall gefegt. Insekten und sonstiges Krabbelgetier gab es weder innen noch außen! Das liegt aber auch daran, dass tagtäglich gespritzt wird!! Ich habe meine Portion einmal nachmittags beim Duschen abbekommen! Ich denke durch das viele Spritzen gibt es wenige Vögel auf der Insel, da die Insekten rar sind! Wir haben diesen lauten Piepmatz (weiß nicht, wie er heißt) kaum gehört! Da war es auf Meedhupparu „lauter“! Fanden wir etwas schade. :-( Geckos gab es natürlich viele! Aber was sagt man immer: wo ein Gecko ist, ist keine Spinne! Ich mag ja überhaupt keine Spinnen! Wir waren auch zweimal im Spa. Behandlungen waren sehr gut und die Räumlichkeiten sind sehr schön gemacht in einen kleinen Garten. Liebe Grüße an Ruby von den Philippinen: Du warst grandios! Gäste Italiener sind am meisten vertreten. Störte uns nicht. Handvoll deutschsprechende Gäste, 2-3 asiatische Pärchen. Zu Weihnachten trafen dann die italienischen Clans zusammen :-) Herrliches Schauspiel! Viele Familien kamen dann auch. Wir sind ja keine Fans von Hotels mit Kids, aber hier war es okay. Waren (fast) alle lieb und beim Essen ruhig! Unterkunft Beachvilla ohne Pool, Nr. 129 Wie schon beschrieben, war für uns die Lage perfekt: Strand flachabfallend, ein wenig Grün, dass vor Wind und Blicke schützte. 2 Minuten bis zum Buffetrestaurant, 2 Minuten bis zum Spa, 2 Minuten zum Schnorcheleinstieg, was will man mehr ;-) Klar, die Bungis zwischen Aqua Sport Center und Sea Edge Bar waren mega von der Lage!!!! (Villen mit Pool) Die haben aktuell den besten flachabfallenden Strand und ne schöne Lagune vor der Tür! Schönes Babywasser!!! Dort tummeln sich auch die ganzen Italo-Girls in ihren äußerst knappen Bikinis und machen schöne Insta-Bilder ;-) Bungi war gut eingerichtet: Minibar, Wasserkocher, Fön, genügend Ablagefläche, zwei Duschen, Wanne usw. Die Sauberkeit war okay. Unser Roomboy war sehr laissez-faire: Bei Ankunft gab es zwar Blumendeko und ein kleines Geschenk, dafür war überhaupt nicht gewischt!! Weder Boden, noch Oberflächen. Das haben wir zwei Nächte beobachtet und dann die Rezeption (nicht Gästebetreuerin!) darüber informiert. Und schwups war alles blitzeblank! Muss aber nicht sein! Und er hat viel Trinkgeld und Süßes bekommen!!! Blumendeko o.ä. gab es gar nicht. Ab dem 28.12. hatten wir einen neuen Roomboy und er war wirklich super!! Hat man sofort gesehen!!!!! Da wurde sogar mal die Seifenablage gereinigt. Da habe ich mich geärgert, dass ich schon alles verschenkt habe! Also hier sollte besser kontrolliert werden! Da wir 1,5 Tage Dauerregen hatten, sammelte sich Wasser durch die Eingangstür ins Zimmer. Wir haben alles aufgewischt. Natürlich hob sich das Laminat und die Tür öffnete sich schwer, wurde aber ruckzuck behoben. Wir haben es der Gästebetreuung gemeldet…. Duschartikel, Shampoo, Conditioner, Bodylotion gab es in Hülle und Fülle! Fön war auch gut und nicht fest gemacht. Jeder Bungi verfügt über 4 Sonnenliegen. Zwei auf der Terrasse und zwei am Strand. Die Strandliegen sind neu und ohne Auflage bequem. Wir haben unsere Auflagen abends mit rein genommen, da es teilweise nachts so stark geregnet hatte, dass sie nass geworden sind. Viele lassen sie draußen liegen und dann gammeln sie. Zudem ist eine Außen- mit Fußdusche vorhanden. Wir haben uns auch mal die Wasserbungis angeschaut: der Mehrwert hätte sich für uns nicht gelohnt! Bad ist innenliegend und sehr dunkel, restliche Einrichtung gleich Strandbungi, Terrasse naja, Einstieg bei Flut überschwemmt… nicht so der Hit. Zudem hat man kaum Extras, außer alkoholische Getränke im AI. Da waren die Extras bei den Wasserbungis Meedhupparu wesentlich besser! Hochwertigere Zimmereinrichtung mit ordentlicher Musikanlage, Jacuzzi auf Terrasse mit großer Lümmelwiese und großer Dusche, Glasboden, Sekt bei Empfang auf Zimmer, ein riesen Bad vom Feinsten, Butlerservice 24 h, separater Essensbereich a la carte (eine Delikatesse !!! die Getränke !!!!), separater Pool- und Strandbereich, 24 h Zimmerservice und Essen aufs Zimmer, separater Check-in und out usw. Also das hatte sich damals sehr gelohnt! Aber Kudafushi…. da muss man schon Wasserbungi-Fan sein. Wetter Naja, da hatten wir eigentlich schon Glück. Die ersten Tage waren mit 1,5 Tagen Dauerregen okay, aber dann zeigten sich die Diven ab dem 21. von ihrer schönsten Seite und wir konnten die UNO-Karten weg tun!! Im Forum konnte man ja mein Wetterupdate verfolgen. Würden wir die Reisezeit nochmal buchen? Nein! Das tut dem Portmonee dann doch zu sehr weh ;-) Essen und Service Jetzt kommen wir zu dem Punkt, warum wir die Insel wieder besuchen würden. Hervorragendes Personal und grandioses Essen!! Das Essen war ja der Hit!! Eine Auswahl und die Frische vom Feinsten! Früh, Mittag und abends konnte man sich diverse Sachen (Fisch, Rind, Lamm, Chicken, Nudeln usw.) frisch zubereiten lassen! Der absolute Wahnsinn! Die Köche sind auch wahnsinnig freundlich und zuvorkommend. Sie wussten schon am zweiten Tag, was wir am liebsten essen. 100000 Dank an Lis, Endro, Sha Sha, 1. und 2. Executive Chief, Pancake Lady, Obst-Mann usw.!! Wir vermissen euch!!! Sowie die ganzen jüngeren Kellner (Buffetrestaurant und Juju Bar), z.B. Humaam, von denen wir nicht mehr alle Namen wissen, ihr seid grandios! Und immer ein Lächeln auf den Lippen und immer bereit für einen Plausch! Extra Würste wurden auch erfüllt! Da es ja nicht genug gab! Da die Köche aus Indonesien stammen, haben wir von unserem Lieblingsgericht geschwärmt und zack gab es die nächsten Tage Chicken Saté! Super!!! Wirklich! Die Köche sind spitzenmäßig!! Großes Lob an euch, wenn ihr das hier lesen solltet! Täglich wechselte das Thema: libanesisch, Seafood, spanisch, maledivisch, italienisch usw.! Erfreut waren wir über libanesisch, da wir diese Küche lieben und es das heißgeliebte Shawarma gab! Super! Zudem war der Buffetbereich immer pickobello sauber!! Keine bekleckerten Ablagen, durchmanschte Behälter, leere Behälter/Teller. Bis 5 Minuten vor Schluss wurde aufgefüllt. Spitzenmäßig! Vom Weihnachtsbuffet brauche ich bestimmt nicht schreiben, die Bilder sagten alles aus!! Mich würde echt mal interessieren, was sie Silvester aufgefahren haben. Das Personal, egal ob Gärtner, Tischeinweiser, Barkeeper, Chef, Kellner usw. war zu jederzeit freundlich, zuvorkommend und gutgelaunt! Fast alle stammen von Malediven. Alle sprechen sehr gut Englisch, sind adrett und auf zack! Also solch gutes Personal findet man selten und sollte sich Kudafushi bewahren! Tip top! All Inklusive Konzept Wir haben von vornherein AI Plus (oder wie auch immer genannt) hinzugebucht, d.h. alkoholische Getränke waren inklusive. Wir sind richtige Branntkannen und wir wollen im Urlaub nicht rechnen, was ein Glas Wein, Cocktail usw. kostet, da ja immer noch insgesamt 22 % Steuern/Gebühren drauf kommen. Die Auswahl an alkoholischen Getränken war zwar okay, aber putzig. D.h. Spirituosen wie bspw. weißer Rum und so konnten man sich kostenlos bestellen, warum war dann der Mojito nicht inkludiert? Caipi war nicht inklusive. Cuba Libre aber schon. Also gewisse internationale Dauerbrenner sollten schon mit dabei sein. Hinweis: Gin Tonic ist mit inklusive, obwohl er nicht auf der Karte steht ;-) Klar erwarte ich nicht kostenlos Champagner, aber wenn ich die Spirituosen kostenlos erhalte, kann man doch auch sämtliche Cocktails mixen?! Also das Konzept sollten sie sich nochmal überdenken. Darüber gab es auch einigen Unmut bei den Gästen. Die Aufpreis-restaurants haben wir nicht probiert. Fazit: Wir geben der Insel 5.5 von 6 Sternen, da uns die Arbeit des Roomboys nicht gefiel und das AI Konzept komisch ist.

Es war schön, hat aber nicht überzeugt

(51-55) November 2019

Die Insel ist sehr schön gestaltet und nicht zu gross. Die Bungalows sind grosszügig gestaltet, man merkt, dass das Resort noch nicht sehr alt ist. Es hat ein allgemeines Restaurant plus zwei Restaurants die aber kosten. Auch wenn das Hauptrestaurant mit Plattenboden ausgestattet ist, kann man problemlos den ganzen Tag barfuss rumlaufen. Es hat ein Hausriff mit einigen Einstiegsstellen, allerdings ist das Riff mehr oder weniger tot und entgegen der vielen positiven Kommentare macht es nicht wirklich Spass dort zu schnorcheln. Die angebotenen Ausflüge sind komplett überteuert. Schnorchelausflug kosten 35$/P, auf Summer Island haben wir 20$ bezahlt. Mehrheitlich sind Italiener vor Ort. Hat aber auch Gäste aus Deutschland, Schweiz, Österreich, Nordische Länder und aus den ehemaligen Ostblockländern. Gesamthaftlich aber sehr angenehmes Publikum. Erstaunt hat uns aber, dass doch relativ viele Kinder auf der Insel waren. Fazit. Es war schön, aber nicht so schön, dass wir wieder kommen würden. Verpflegung und Riff sind für den Mehrpreis schlicht ungenügend. Da hat uns Summer Island trotz fehlendem Hausriff besser gefallen.

Hinweis zur Hotelbewertung

6 Sonnen = sehr gut
1 Sonne = sehr schlecht
100% = volle Weiterempfehlung
0% = keine Weiterempfehlung

Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben.
Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotels errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Bei den Einzelbewertungen werden jeweils die 10 aktuellsten Kommentare aufgeführt.
Die HolidayCheck AG betreibt das grösste deutschsprachige Meinungsportal für Reisen und Ferien im Internet. Die Kernkompetenzen sind die umfassende und stetig wachsende Hotelbewertungsdatenbank, die auf der Gesamt- und Teilbewertung der Hotelleistungen sowie einer Weiterempfehlungsrate basieren.

Lage des Hotels

Informationen zum Klima

Auf den Malediven herrscht tropisches Klima mit ganzjährig sehr warmen Temperaturen und fast konstanten Wassertemperaturen. Entscheidend für das vorherrschende Klima ist die Windrichtung. Der Südwest-Monsun bringt während der Regenzeit von Mai bis Oktober Niederschläge. In den Monaten November bis April weht der Nordost-Monsun, der trockeneres Wetter mit nur vereinzelten Niederschlägen bringt.

Malediven beste Reisezeit: Dezember bis April

Durchschnittliche Tages- und Nachttemperaturen in °C

Durchschnittliche Wassertemperatur (°C)

Durchschnittliche Anzahl Sonnenstunden pro Tag

Durchschnittliche Anzahl Regentage pro Monat

Infos zum Reiseziel

Lhaviyani Atoll

Das Lhaviyani Atoll liegt in der östlichen Hälfte der Malediven, nördlich des Nord-Malé-Atolls. Feriengäste sollten sich nicht verwirren lassen, denn dieser Bereich des Inselreichs wird auch Lhaviyani-Atoll genannt. Wie so häufig auf den Malediven erfolgt die Anreise per Wasserflugzeug zu einer der insgesamt 5 bewohnten Inseln, was für sich genommen bereits ein einmaliges Erlebnis ist. Zusammen mit den unbewohnten Inseln ergibt sich ein Bilderbuchatoll auf insgesamt knapp 700 Quadratkilometern, wie es auf vielen Postkarten zu finden ist. Neben erholsamen Tagen an weissen Traumstränden erwartet Gäste des Lhaviyani Atolls auch eine farbenprächtige Unterwasserwelt, die sich ideal zum Tauchen eignet. Besondere Highlights hierbei sind die beiden Schiffswracks, die nahe Kuredu Island liegen. Das Wrack der „Skipjack II“ ragt sogar mehrere Meter aus dem Wasser, vervollständigt die einmalige Kulisse und dient auch von Kuredu Island aus als unvergessliches Fotomotiv.

Raa Atoll

Das westlich gelegene Raa Atoll besteht aus insgesamt 82 Inseln, wovon derzeit 15 bewohnt sind. Viele von ihnen erwarten Besucher mit wundervollen Resorts, tollen Tauchspots und jeder Menge Traumstrände. Zu den grössten Inseln des Raa Atolls, soweit man auf den Malediven von grossen Inseln sprechen kann, gehören unter anderem Alifushi, Dhuvaafaru oder Maduvvaree. Auf Ifuru befindet sich ein Flughafen, der von Malé aus angeflogen werden kann. Von hier aus geht die Anreise meist per Speedboat zu der jeweiligen Trauminsel weiter. Genau wie in einigen anderen Teilen der Malediven finden sich im Raa Atoll die traumhaften, charakteristischen Resorts, bei denen die Bungalows an einem Steg mitten im Meer liegen. Auf den Hauptinseln Ungoofaaru und Alifuschi finden Besucher ausserdem eine gute Auswahl an Infrastruktur, beispielsweise aus Cafés, Restaurants, Geschäften oder Bankhäusern. Im Mittelpunkt eines Aufenthalts stehen jedoch immer weisse Pulverstrände, Ruhe und vollendetes Feriengefühl!

Baa Atoll

Nordwestlich von Malé erwartet das Baa Atoll seine Feriengäste. Dieser Teil der Malediven war lange Zeit nicht für Touristen erschlossen, was sich in der scheinbar unberührten Natur widerspiegelt. Einsame, nicht bewohnte Inseln und eine spektakuläre Unterwasserwelt sind die Highlights dieser Region, die aus insgesamt 75 einzelnen Inseln besteht. Grosse Meeresschildkröten oder eindrucksvolle Manta-Rochen finden sich hier genauso wie kleine, bunte Fische und tolle Korallenriffe. Das Baa Atoll ist sehr weitläufig, weshalb sich Feriengäste auf Wunsch definitiv nicht „auf die Füsse treten“. Kajak- oder Motorbootausflüge auf verlassene Inseln bieten ein einzigartiges Robinson Crusoe-Feeling und sind ein unvergessliches Erlebnis, das bei keinem Besuch fehlen sollte. Trotz der Abgeschiedenheit gibt es im Baa Atoll neben einigen traumhaften Hotels und Resorts erstaunlicherweise auch einen Inlandsflughafen. Dieser befindet sich auf Daravandhoo und ermöglicht Feriengästen einen unkomplizierten Transfer von Malé in lediglich rund 45 Minuten. Das Atoll zählt noch zu den am wenigsten überlaufenen Regionen der Malediven und ist daher ein echter Tipp!

Ari Atoll

Das Ari Atoll befindet sich im Westen der Malediven. Es zählt mit 105 einzelnen Inseln zu den grössten und meistbevölkerten Inselgruppen des Landes. Aufgrund seiner Grösse wird dieses Atoll grob in das Nord-Ari-Atoll und das Süd-Ari-Atoll aufgeteilt. Es ist eine der beliebtesten und am besten erschlossenen Ferienregionen der Malediven. Das Atoll ist bei Gästen seit vielen Jahren für seine traumhaften, luxuriösen Hotel- und Resortanlagen bekannt. In den wundervollen Unterkünften der einzelnen Inseln erwarten Feriengäste zahlreiche Tauchmöglichkeiten, Wellnessangebote, weisse Puderzuckerstrände, fantastische Unterkünfte und auch sonst alle erdenklichen Annehmlichkeiten. Auf der Hauptinsel Mahibadhoo leben knapp 12 tausend Bewohner. Für Besucher bedeutet das ein lebendiges Inselleben mit verhältnismässig viel Infrastruktur in Form von Geschäften, Restaurants und Cafés. Aufgrund der Nähe zu Malé erreichen Feriengäste mit dem Wasserflugzeug viele Inseln des Ari Atolls in nur knapp 30 Minuten.

Nordmalé Atoll

Das Nordmalé Atoll liegt im östlichen Zentrum des Inselstaats und ist eine der wichtigsten Inselgruppen der Malediven. Malé, die Hauptstadt und Hauptinsel der Malediven liegt ganz im Süden dieses Atolls. Das Gebiet besteht aus ca. 50 Inseln, unter anderem Hulumalé, Dhiffushi, Thulusdhoo und Baros. Das kulturelle Zentrum ist zweifellos die Hauptstadt, aber auch die anderen Inseln tragen dazu bei, dass es sich beim Nordmalé Atoll um die meistbesuchte Region des Inselstaates handelt. Im Bereich der Stadt Malé bzw. auf der benachbarten Insel Hulumalé befindet sich der Internationale Flughafen „Velana“, der für Feriengäste in nahezu allen Fällen der Ausgangspunkt ihrer Maledivenreise ist. Obwohl es sich beim Nordmalé Atoll um die am meisten touristisch geprägte Region des Landes mit reichlich Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten handelt, hat dieses Atoll nichts von seinem Charme verloren. Vielmehr ist dieses Gebiet eine tolle Mischung aus moderner Infrastruktur, Traumstränden und dem türkisblauen Wasser des Indischen Ozeans. Feriengäste profitieren somit von hervorragender Erreichbarkeit gepaart mit dem Postkartenambiente der Malediven.

Südmalé Atoll

Als Südmalé Atoll wird die Inselgruppe im Südosten der gleichnamigen Hauptinsel bezeichnet. Die 30 Inseln des Atolls sind fast alle für Gäste zugänglich und hervorragend erschlossen. Sie alle gelten seit langer Zeit als hervorragendes Ferienziel, was nicht zuletzt den zahlreichen luxuriösen Resorts zu verdanken ist, die sich hier angesiedelt haben. Das Südmalé Atoll ist zudem für seine türkisblauen Lagunen und einzigartigen Tauch- und Schnorchelspots bekannt. Erfahrene Taucher können selbstverständlich auf eigene Faust losziehen, für Anfänger empfehlen sich Tauchgänge mit einem lokalen Guide. Besonders interessant ist die Gegend am Embudu Kandu. Am südlichen Ende erwartet Tauchfreunde der sogenannte „Shark Point“, an dem sich die seltene Gelegenheit zur Beobachtung von grauen Riffhaien bietet. Ein weiteres Highlight ist das Kuda Giri Wrack, welches in 25 Metern Tiefe liegt und ebenfalls ein einmaliges Taucherlebnis bietet. Feriengäste, die keinen Wert auf Wassersport legen, erwarten weisse, feinsandige Postkartenstrände am türkisfarbenem Meer. Die traumhaften, typischen Ferienvillen entlang der langen Stege sind die perfekten Unterkünfte für entspannte Ferien in luxuriösem Ambiente.

Dhaalu Atoll

Obwohl die offizielle Bezeichnung für diese Inselgruppe Süd-Nilandhé-Atoll lautet, wird es von den Einheimischen dennoch vorrangig Dhaalu Atoll genannt. Es liegt südwestlich der Hauptinsel Malé und umfasst 53 Inseln, von denen die wenigsten bewohnt oder touristisch erschlossen sind. Genau dies macht den besonderen Reiz für Feriengäste aus, denn die wenigen auserwählten Resorts und Bungalowanlagen sind Ruheoasen mit exquisitem Ambiente. Besucher erwartet Luxus pur an malerischen weissen Stränden und azurblauen Lagunen. Sonnenschein ohne Ende ist natürlich ebenfalls inklusive. Die knapp einstündige Anreise von Malé aus lohnt sich auch für Tauch- und Schnorchelfans, denn die farbenprächtigen Korallen und die vielfältigen Meeresbewohner sind auch in diesem Teil der Malediven atemberaubend. Auf der am südlichen Rand des Dhaalu Atolls gelegenen Hauptinsel Kudahuvadhoo gibt es neben einem Inlandsflughafen ausserdem verhältnismässig viel Infrastruktur, beispielsweise kleine Geschäfte, Supermärkte oder Cafés.

Malé (Hauptinsel)

Während die anderen Inselgruppen der Malediven eher bekannt für ruhige, einsame und paradiesische Strände sind, ist Malé eher das Gegenteil. Die Hauptinsel des Landes mit der gleichnamigen Hauptstadt liegt fast mittig eingebettet in den zahlreichen Atollen der Malediven und hat mit Abstand die grösste Bevölkerungsdichte. Über 90.000 Einwohner leben auf dieser kleinen Insel und ihren verbundenen Nachbarinseln. Die Stadt ist das wichtigste kulturelle Zentrum des Landes und füllt die Insel als dicht bebautes Gebiet fast gänzlich aus. Feriengäste erwarten auf Malé ein schöner Hafen, tolle Strände und türkisblaues Meer mit einmaligen Bademöglichkeiten. Die Hauptstadt hat allerdings auch einen für die Malediven sehr untypischen Grossstadtcharakter und ist insbesondere wegen ihrer kulturellen Einrichtungen interessant. Hierzu zählt beispielsweise der Sultanspark mit seinem Nationalmuseum. Gäste finden hier tolle Ausstellungen zur Epoche der Sultane mit historischen Waffen und königlichen Artefakten, die einen Einblick in die interessante Kultur des Landes geben. In den Strassen von Malé wechseln sich auf eindrucksvolle Weise moderne und historische Gebäude ab, die ein einzigartiges Gesamtflair bilden. In der Stadt finden sich zudem mehrere sehenswerte Moscheen, allen voran die prachtvolle „Hukuru Miskiyy“ Moschee. Auf der Nachbarinsel „Hulhulé“, die einer der sechs Stadtteile der Hauptstadt ist, befindet sich der wichtigste Internationale Flughafen des Landes. Das Abenteuer Malediven beginnt für Feriengäste also meist in oder besser gesagt auf Malé.

Auskunft

Fremdenverkehrsamt der Malediven
Postfach 200048
D-63493 Seligenstadt
Tel.: +49 61 829 934 857
Fax: +49 61 829 934 858
E-Mail: info@visitmaldives.com
Internet: www.visitmaldives.com

Einreisebestimmungen

Schweizer Staatsbürger benötigen zur Einreise auf die Malediven einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Staatsangehörige anderer Nationen wenden sich bitte an das zuständige Konsulat bzw. Botschaft. Informieren Sie sich rechtzeitig über die aktuellen Pass- und Einreisebestimmungen. Nützliche Informationen finden Sie auf der Website des Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA).

Flugdauer

Schweiz - Male nonstop mit Edelweiss ca. 9 Stunden.

Schweiz - Male mit Umsteigen in Dubai (Emirates) oder Frankfurt (Condor) entspricht etwa einer Reisezeit von 14 Stunden.

Landeswährung

Maledivische Rufiya (MVR). Zirka CHF 1.00 = MVR 16.19

Nebenkosten

Die Nebenkosten auf den Malediven entsprechen etwa dem Schweizer Preisniveau. Vereinzelt sind diese gar etwas höher, da alle Waren importiert und mit Schiffen zu den Ferieninseln gebracht werden müssen.

Sprache

Dhivehi. Gute Verständigung in Englisch.

Strände

Aufgrund von Winden und Strömungen verändern sich die Strandverhältnisse besonders der kleineren Inseln laufend. Deshalb muss damit gerechnet werden, dass die Strände nicht immer den abgebildeten Luftaufnahmen entsprechen. Auch auf den Malediven gibt es Ebbe und Flut. Innerhalb der Lagunen kann es bei Ebbe zu einem sehr niedrigen Wasserstand kommen, sodass Schwimmen nicht immer möglich ist. Strengstens verboten ist FKK und Oben ohne.

Strom

230 Volt. Adapter erforderlich.

Tauchen

Vor Beginn eines Tauchkurses ist ein sportärztliches Attest vorzulegen. Auch Taucher mit Brevet müssen eine aktuelle fachärztliche Untersuchung nachweisen können. Eine Dekompressionskammer gibt es jeweils auf der Insel Bandos (Nord-Male-Atoll), auf Kuredu (Lhaviyani-Atoll) und auf der Insel Kuramathi (Rasdhu-Atoll). Das Abbrechen von Korallen und die Verschmutzung der Unterwasserwelt durch Wegwerfen von Blitzlampen o.ä. kann zum generellen Tauchverbot führen.

Telefonvorwahl

Auf die Malediven: +960. In die Schweiz: +41.

Transferinformation

Sämtliche Flugtransfers sowie die meisten Bootstransfers (abhängig von der Lage der Insel) werden nur tagsüber durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass Wasserflugzeuge immer auf Sicht fliegen. Je nach Entfernung der gebuchten Insel kann bei Ankunft auf den Malediven nach 16 Uhr sowie bei Rückflug in die Schweiz vor 9 Uhr eine Zwischenübernachtung in Male oder auf der Flughafeninsel Hulhule erforderlich werden. Dies gilt auch für Ankünfte nach 16 Uhr, die aus einer Flugverspätung resultieren. Diese Fälle sind in der Kalkulation bereits berücksichtigt. Vermeintliche Preisdifferenzen können daher nicht erstattet werden. Gleiche Massnahmen kann auch eine schlechte Witterung verursachen. Generell existiert auf den Malediven kein vorgegebener Fahrplan für Wasserflugzeuge, innermaledivische Linienflüge sowie Schnellboote. Allfällige Wartezeiten sind dadurch nicht vermeidbar.

Separate Gepäckbestimmungen beim Transfer mit Wasserflugzeug: Bitte beachten Sie, dass entgegen der Gepäckbestimmungen des gebuchten Linienfluges ab/bis Zürich lediglich ein Höchstlimit von max. 20kg plus Handgepäck von max. 5 kg pro Person für den Transfer mit dem Wasserflugzeug erlaubt ist. Bei Übergepäck fällt vor Ort eine zusätzliche Gebühr an.

Trinkgelder

Wie überall auf der Welt wird auch auf den Malediven ein Trinkgeld erwartet. USD 1 für das Koffertragen, USD 1 bis 2 für die Bootsbesatzung, ca. USD 5 pro Woche für den Zimmerjungen und den Kellner sind angemessen.

Wichtige Hinweise

Bitte beachten Sie das strikte Einfuhrverbot von Alkoholika, Schweinefleisch und freizügiger Literatur. Auf den Hotelinseln herrscht jedoch kein Alkoholverbot. Auf den Malediven ist jeglicher Rauschgiftbesitz strikt verboten, Verstösse können selbst bei geringen Mengen harte Strafen zur Folge haben.

Zahlungsmittel

Auf den Malediven ist die Ein- und Ausfuhr der Lokalwährung verboten. Die Rechnungen auf den Malediven-Inseln werden in der Regel in US-Dollar erstellt. Euro oder Schweizer Franken werden zum Teil ebenfalls akzeptiert. Es ist unbedingt ratsam, US-Dollar-Reiseschecks oder US-Dollar-Bargeld (kleine Banknoten für Trinkgelder) mitzunehmen. Internationale Kreditkarten wie American Express, MasterCard und Visa werden auf den Malediven in der Regel akzeptiert.

Zeitunterschied

Es gilt die Mitteleuropäische Zeit plus drei Stunden im Sommer bzw. plus vier Stunden im Winter. Indian / Maldives Time Zone (Schweiz 12 Uhr, Malediven 15 Uhr im Sommer bzw. 16 Uhr im Winter).

Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.
Stand 02.03.2020

Badeferien (Flug & Hotel)
Ihr Angebot
Klassisches Pauschalangebot
Klassisches Pauschalangebot
  • Starkes Angebot zum besten Preis
  • Für jeden Franken gibt es einen Superpunkt
  • 30% Anzahlung, Restzahlung 1 Monat vor Reisebeginn
  • Gegen Rechnung oder Kreditkartenzahlung ohne Gebühr
  • Meist geringe Änderungs-/Stornokosten bis 1 Monat vor Reisebeginn
CHF 5'211.–
+5'211 Superpunkte sammeln
Preis pro Person
1. Erwachsene(r)CHF 2'605.–
2. Erwachsene(r)CHF 2'605.–
Gesamtpreis Rechnung, Kreditkarte CHF 5'211.–
 

Reiseteilnehmer

Hinweis:
Via Website kann nur ein Zimmer auf einmal gebucht werden. Benötigen Sie mehrere Zimmer, helfen wir Ihnen gerne telefonisch weiter: 0800 888 678
(Gratisnummer, Mo-Fr 9-12 Uhr & 13.30-18.30 Uhr)

Alter der Kinder bei Rückreise

Hinweis:
Via Website kann nur ein Zimmer auf einmal gebucht werden. Benötigen Sie mehrere Zimmer, helfen wir Ihnen gerne telefonisch weiter: 0800 888 678
(Gratisnummer, Mo-Fr 9-12 Uhr & 13.30-18.30 Uhr)

 

Reisedaten

Früheste Hinreise
Sa, 03.04.2021
Späteste Rückreise
Fr, 02.07.2021
Aufenthalt
 
Reisebeginn auswählen

Ihre Auswahl: So 18.04. / 7 Nächte / CHF 5'211.–

 

Zimmertyp & Verpflegung

Zimmertyp
Verpflegung
 

Hin- & Rückflug

Hinflug / Rückflug

Alternative Flüge Filtern

Hinflug

Rückflug

Reisedauer

0h - 24h


Flugverbindung

Reisedauer

0h - 24h


Flugverbindung