Website nur eingeschränkt nutzbar
Bitte aktivieren Sie Cookies, um die Website uneingeschränkt nutzen zu können.
** Einreiseformalitäten & Infos zu Auslandsreisen ** Sicher & Sorglos Vorteile ** mehr
Kontakt & Hilfe

Für Auskünfte, Beratungen und Buchungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch sowie persönlich zur Verfügung.

0800 888 678

(Gratisnummer)
Mo-Fr 9–12 Uhr & 13.30–18.30 Uhr

Suchen

Suchen Sie nach Reisezielen, Hotels oder nach sonstigen Inhalten der Website.
Geben Sie mindestens 3 Buchstaben pro Suchbegriff ein.

Feedback

Die beliebtesten Wellnessregionen in Deutschland

Geschrieben von Giuliano Ramoscelli am 24.09.2020 in der Rubrik Reiseziele

Sich körperlich und mental wohlzufühlen ist ein natürlicher Wunsch von uns allen. Mitunter kann unser Alltag aufgrund unterschiedlichster Herausforderungen, z. B. in der Arbeit oder Familie, recht hektisch, stressig und fordernd werden. Es ist daher besonders wichtig, dass du deinem Körper und deinem Kopf von Zeit zu Zeit etwas Gutes tust und eine Auszeit gönnst!

Der Begriff „Wellness“ kommt natürlich aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Wohlbefinden“. Er bezeichnet im eigentlichen Sinne einen guten Gesundheitszustand, also einen gesunden Körper und einen gesunden Geist. Wie du diesen Zustand erlangst, ob durch Sport, Behandlungen oder Entspannung ist dabei letztlich egal. Mittlerweile ist der Begriff für uns alle automatisch mit Dingen, die wir aus Wellnesshotels kennen, beispielsweise Spa, Sauna, Pool, Ruheraum, Massage, etc., verbunden. Das ist auch richtig so, denn Wellnesshotels bieten dir eben genau eines: Wohlbefinden!

Es ist dringend Zeit für Wohlbefinden und eine Auszeit vom Alltag? Im folgenden Beitrag möchten wir dir die beliebtesten Wellnessregionen in Deutschland vorstellen. Eine weite Anreise hast du dabei aus der Schweiz nicht, denn wir zeigen dir die Vorzüge der Regionen Oberbayern, Allgäu, Bodensee und Schwarzwald. Die dazu passenden Hotels findest du natürlich auch bei uns! Solltest du noch nicht so erfahren beim Thema Sauna sein, dann ist das überhaupt kein Problem. Wir haben am Schluss des Artikels eine kleine Anleitung zum richtigen Saunieren und weitere Infos zu diesem Thema für dich zusammengestellt. Los geht’s mit der Wellnessregion Oberbayern!

Oberbayern

„Servus, grias di!“ – Mit diesen herzlichen Worten wirst du wahrscheinlich in Oberbayern begrüsst. Der Regierungsbezirk Oberbayern, rund um die bayerische Landeshauptstadt München, ist die südöstlichste Region des deutschen Bundeslandes Bayern und grenzt in den Alpen an Österreich an. Bei Wellnessfans ist Oberbayern vor allem aufgrund des traumhaften Voralpenlandes mit zahlreichen Bergen, Seen und seinen vielfältigen Freizeitmöglichkeiten im Freien beliebt. Die berühmte bayerische Gemütlichkeit und Gastfreundschaft kannst du hier hautnah in hochklassigen Wellnesshotels, teilweise mit eigenen Thermenlandschaften, geniessen.

Ausserhalb deiner Erholungsoase hat Oberbayern jede Menge schöne Aktivitäten und Ausflugsziele zu bieten, die gut für Körper und Seele sind. Wenn du dich z. B. auf gesunde Weise sportlich betätigen möchtest, bieten sich Spaziergänge und leichte Wanderungen in den malerischen Tälern und entlang der zahlreichen Seen, z. B. am Tegernsee, Starnberger See oder Walchensee, an. Die Ruhe und frische Luft auf den Wiesen und Weiden Oberbayerns sind eine Wohltat für den Körper und bieten immer auch etwas fürs Auge, denn Sommer wie Winter ist die Landschaft ein echter Traum. Wenn du die Begriffe „Auszeit“ und „Wohlfühlen“ zwangsläufig mit Bergen verbindest, findest du in Oberbayern davon reichlich und alle sind mit tollen Wanderwegen und (Winter-)Sportmöglichkeiten ausgestattet. Fahrradtouren in der malerischen Landschaft sind ebenfalls eine hervorragende Idee, um dich zu entspannen.

Ein Spass- und Gesundheitstipp: In der oberbayerischen Stadt Erding, nordöstlich von München, befindet sich die Therme Erding. Sie ist die grösste Therme der Welt und es erwarten dich, zusätzlich zu zahlreichen verschiedenen Saunen, Thermenbecken, etc., unglaubliche 27 verschiedene Abenteuerrutschen und ein Wellenbad!

Allgäu

Das Allgäu mit seinen hohen Bergen, weiten Tälern und weitläufigen, grünen Weiden zählt zu den landschaftlich schönsten Gebieten Süddeutschlands. Es liegt im südwestlichsten Teil Bayerns und umfasst die Metropolregionen Kempten und Memmingen. Im Süden verläuft die Region entlang der österreichischen Grenze, grob von Füssen bis zum Bodensee. Im Allgäu erwarten dich viele wunderschöne, abwechslungsreiche Gebiete, die sich ideal für deine Wellnessferien eignen. Die Allgäuer sind sich der wunderschönen Natur bewusst und verstehen es diese mit dem Komfort von hervorragenden Wellnesshotels zu verbinden. Hier wird Gesundheit im Einklang mit der Natur gelebt!

Auch wenn sich das Allgäu in Bezug auf Dialekt und Mentalität etwas vom Rest Bayerns unterscheidet und fast wie ein eigenes Bundesland wirkt – die aussergewöhnliche Gastfreundschaft und Herzlichkeit ist dieselbe! Zahlreiche Berge und malerische Täler, beispielsweise die Allgäuer Hochalpen oder das Oberjoch und seine Umgebung, ermöglichen dir Wanderungen und Spaziergänge in traumhafter Kulisse und frischer, gesunder Luft. Naherholungsgebiete wie der Forggensee oder die Region Lindau am Bodensee eignen sich ideal, um die Seele baumeln zu lassen. Hier findest du ausserdem zahlreiche Kneippanlagen und Thermalbecken.

Ein Tipp, wenn du schon im Allgäu bist: besuche das weltberühmte Märchenschloss Neuschwanstein, nahe Füssen.

Region Bodensee

Den Schweizer Teil des Bodensees kennst du eventuell bereits, aber warst du schon einmal auf der anderen Seite? Der deutsche Teil des Bodensees erstreckt sich von Lindau, an der österreichischen Grenze, bis zum Westufer, wo er schliesslich an die Schweiz angrenzt. Dieser Teil der Bodenseeregion ist zweifellos wunderschön und versteht sich selbst als Erholungs- bzw. Wellnessgebiet. Die Bedingungen für einen entspannenden Aufenthalt sind hier – nicht zuletzt wegen des Sees – ideal.

Es erwartet dich daher eine vielfältige Auswahl an Wellnesshotels, deren Angebot ideal durch die wundervolle Umgebung ergänzt wird. So bieten sich beispielsweise Fahrradtouren, Nordic Walking, und Wanderungen entlang des Nordufers an. Natürlich kannst du auch eine Schiffsrundfahrt buchen oder dich in eines der wundervollen Cafés und Gasthäuser am Ufer setzen, auf den See hinausschauen und einfach die Seele baumeln lassen.

Wenn du deine Wellnessferien mit einer Prise Kultur ergänzen möchtest, machst du am besten einen Ausflug in eine der interessanten Städte der Region. Tolle Beispiele hierfür sind Lindau (mit eigener Insel) oder Friedrichshafen. Die deutsche Bodenseeregion ist übrigens bekannt für ihren Obstanbau. Hier findest du „an jeder Ecke“ schmackhafte Obstsorten, vor allem Äpfel, und alle daraus entstehenden Produkte – ein Genuss vor Ort und ideales Mitbringsel!

Schwarzwald

Der Schwarzwald liegt in Baden-Württemberg, im Südwesten Deutschlands. Er zählt zu den schönsten Mittelgebirgen des Landes und ist sowohl im Sommer, als auch im Winter ein beliebtes Ziel für Gäste aus den umliegenden Ländern. Du findest hier zahlreiche Wellnesshotels, was auch nicht weiter verwunderlich ist, denn die Landschaft und Natur sind zu jeder Jahreszeit wirklich reizvoll. Zusätzlich zu deinem Wohlfühl-Aufenthalt in deinem Hotel bietet dir die Natur zahlreiche Möglichkeiten abzuschalten und dich zu entspannen.

Die Region beansprucht zum Beispiel für sich, die schönsten Fahrrad- und Wanderwege Deutschlands zu haben. Ob das stimmt, entscheidest natürlich du selbst, aber wir sagen: für ein Mittelgebirge – auf jeden Fall! Der Schwarzwald ist zudem bekannt für seine Weinanbaugebiete und natürlich für die traditionellen Kuckucksuhren. Ersteres ist gut für dein geistiges Wohl und Letzteres natürlich ein tolles Mitbringsel. In jedem Fall haben der Wald, die grünen Wiesen und die kleinen, malerischen Städte eine beruhigende Wirkung. Abgelegen, fast versteckt, triffst du bei deinen Ausflügen immer wieder auf niedliche, kleine Seen, Waldschwimmbäder und Thermalbecken. All dies kannst du perfekt mit Sauna, Massage und Co. in einem Wellnesshotel deiner Wahl ergänzen.

Ein kulinarischer Tipp für die Seele: die original Schwarzwälder Kirschtorte – weltberühmt und einfach lecker!

Die unterschiedlichen Saunen und wie du richtig saunierst

Wenn du dich mit Saunen beschäftigst, wirst du auf viele verschiedene Bezeichnungen treffen. Es ist eigentlich ganz einfach, denn du kannst grundsätzlich zwischen Dampfbad und Sauna unterscheiden. Nehmen wir nun die Sauna, triffst du wie gesagt auf Bezeichnungen wie Blockhaussauna, Fasssauna oder Erdsauna. Dies bezeichnet letztlich meist nur die Lage oder Aufmachung der Sauna. Einen entscheidenden Unterschied machen die Temperaturen. Die „finnische Sauna“ oder auch „klassische Sauna“ hat normalerweise eine Temperatur von rund 90 Grad mit geringer Luftfeuchtigkeit und ist, wie der Name schon sagt, die ursprüngliche Variante „made in Finnland“. Der Aufguss erfolgt hier meist mit normalem Wasser, kann aber auch mit ätherischen Ölen, beispielsweise Eukalyptus, Menthol, Zitrusfrüchte, etc., angereichert sein.

Neben der klassischen Sauna (mit unterschiedlichen Temperaturen) gibt es ausserdem beispielsweise noch die Infrarotsauna und die Biosauna. Beide liegen von der Temperatur her, mit meist 35 bis 50 Grad, deutlich unter der finnischen Sauna. Diese Saunaarten sind insbesondere für Anfänger oder Menschen mit Kreislaufproblemen geeignet. Viele Wellnesshotels bieten zu den Standardsaunen noch ihre eigenen Themensaunen an. Es kann zum Beispiel sein, dass dich eine Bier- oder Honigsauna erwartet. Bei Ersterer erfolgt der Aufguss mit Bier, bei Letzterer reibst du deinen Körper mit Honig ein, um den positiven Effekt auf die Haut zu verstärken.

Fühl dich wohl und höre auf deinen Körper. Das sind die wichtigsten Punkte, die du beim Saunieren beachten solltest. Zwinge dich nicht, die angestrebte Zeit „abzusitzen“ wenn du merkst, dass es dir nicht gut geht. Insbesondere am Anfang solltest du dir Zeit lassen und nicht übertreiben. Der obere Bereich der Sauna ist aufgrund der Wärmeverteilung heisser als der untere. Probiere ruhig während des Saunagangs aus, welcher Temperaturbereich für dich angenehm ist. Folgende grundlegende Schritte solltest du beachten, um richtig zu saunieren:

1. Duschen und anschliessend gründlich abtrocknen, denn mit trockener Haut schwitzt du besser.

2. Wähle die passende Sauna – am Anfang eventuell eine mildere Temperatur.

3. Im Normalfall handlet es sich bei der Sauna um einen Nacktbereich, indem weder Badeanzug noch Badeschlappen getragen werden dürfen. Es sei denn, es handelt sich explizit um eine Textilsauna.

4. Damit keine Schweisstropfen auf das Holz gelangen, solltest du darauf achten, dass du auf dem Handtuch liegst/sitzst (aus Hygienegründen).

5. Die ideale Zeit für einen Saunagang beträgt zwischen 12 und 15 Minuten. Das ist aber definitiv keine feste Vorgabe und du solltest die Zeit so wählen, dass du dich wohlfühlst.

6. Kühle dich ab! Je nachdem wie du es erträgst, kühlst du deinen Körper entweder im Eisbad oder bei einer kalten Dusche ab. Die Abkühlung ist einer der wichtigsten Prozesse während des Saunierens und ist sehr gut für die Gesundheit, insbesondere für dein Immunsystem.

7. Verbringe, wenn möglich, ein paar Minuten an der frischen Luft, um die Atemwege zu kühlen und dem Körper die Möglichkeit zu geben auf „Normalbetrieb“ zu schalten.

8. Trinke ausreichend, am besten Wasser oder leichte Fruchtschorlen, um deinem Körper die verlorene Flüssigkeit zurückzugeben

Mit dieser Kurzanleitung solltest du für einen Saunabesuch in deinem Wellnesshotel gut gerüstet sein. Solltest du dich zu irgendeinem Zeitpunkt körperlich unwohl fühlen, dann brich den Saunagang einfach ab, denn beim Saunieren geht es um Ruhe und Wohlbefinden!

Abonniere unseren Newsletter

Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter und freue dich monatlich über Neuheiten, attraktive Aktionen, günstige Last Minute Angebote, Wettbewerbe und sichere dir CHF 20 Rabatt auf deine nächste Buchung!