Website nur eingeschränkt nutzbar
Bitte aktivieren Sie Cookies, um die Website uneingeschränkt nutzen zu können.
Kontakt & Hilfe

Für Auskünfte, Beratungen und Buchungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch sowie persönlich zur Verfügung.

0800 888 678

(Gratisnummer)
Mo–Fr 8–19 Uhr, Sa 10–16 Uhr

Suchen

Suchen Sie nach Reisezielen, Hotels oder nach sonstigen Inhalten der Website.
Geben Sie mindestens 3 Buchstaben pro Suchbegriff ein.

Fünf Sommertage auf Rhodos – Unsere Reisetipps

Geschrieben von Cathrin Brodersen am 13.09.2018 in der Rubrik Reiseziele

Ziel für unser neues Reiseabenteuer ist die Ferieninsel Rhodos. Ein grüner Juwel zwischen Ägäis und Mittelmeer. Die Insel überrascht mit Sand- und Steinstränden, türkisblauem Meer, einer facettenreichen Hauptstadt und traumhaften Naturschönheiten. Ferienglück fanden unsere drei Influencer an ganz unterschiedlichen Orten. Wo genau erfährst du hier.

Nachdem wir gemeinsam die Inseln Kreta und Teneriffa erkundet haben, machten wir, das heisst Nicole, Livia, Kevin, und ich, uns direkt auf ins nächste Ferienglück. In nur 3 Stunden erreichten wir das Ferienziel mit der Edelweiss. Schnell waren die Koffer ausgepackt. Es war nicht spät, denn wir haben einen Flug am frühen Abend genommen und doch wurde am Anreisetag lediglich das Buffet und danach das Schlummerland erobert. Den ersten Tag wollten wir fit und abenteuerlustig starten.

Esperos Village Blue & Spa

Die 5* Unterkunft, die wir uns für diese Reise ausgesucht haben, ist eine Wohlfühloase. Von der grandiosen Aussicht mal abgesehen - denn das Hotel thront hoch oben auf einer Hanglage direkt am Faliraki Beach - überzeugt die gesamte Anlage mit geräumigen Zimmern, einem trendigen Infinity Pool, dem schönsten Spa Bereich zum Relaxen, köstlichem Essen sowie herzlichem Personal. Absolute Empfehlung für Reisefreunde ab 16 Jahre, denn Erwachsene bleiben in diesem Hotel unter sich.

Kallithea Springs & Anthony Quinn Bay

Wir machten uns auf den Weg zu den Thermalquellen von Kallithea doch irgendwie kamen wir von unserem Weg ab und fanden uns an einer kleinen felsigen Bucht wieder. Einsam und verlassen lag sie da. Natürlich wollten wir abbiegen und uns hier vom Ferienglück berieseln lassen. Die Thermalquellen von Kallithea hätten uns sicher auch gefallen, aber für den Moment wollten wir genau hier an diesem Ort im Meer baden, die Sonnenstrahlen auf unserer Haut und die fantastische Aussicht geniessen. Die Fahrtzeit vom Esperos Village Blue and Spa betrug kurze 4 Min. Der Ort: Kallithea Beach.

Nur 15 Fahrminuten vom Kallithea Beach entfernt befindet sich die bekannte Anthony Quinn Bucht. Von einer einsamen Bucht war hier keine Rede mehr. Die Bucht ist malerisch schön mit goldgelben Sandstrand und türkisblauen, durchsichtigen Wasser. Es ist ein beliebter Ausflugsort für Touristen und so fanden wir mit Mühe und Not einen kleinen Platz der Erholung auf einem Felsen in der Bucht. Während die Jungs mit dem Kanu die Bucht erkundeten, badeten wir Mädels in der Sonne. Wahrscheinlich ist es besser diese Traumbucht nicht zu den Stosszeiten zu besuchen, sondern vielmehr in den frühen Morgenstunden oder gen Abend hin. Parkplätze gibt es ausreichend und auch eine Strandbar bietet kühle Getränke zur Erfrischung.

Kleiner Tipp: Packt die Badeschuhe ein, der Meeresgrund ist recht steinig.

Unterwasserabenteuer und Weltenentdecker

Der Tag begann früh morgens im Infinity Pool und dem schönsten Sonnenaufgang. Die Stimmung war magisch und der Ort fabelhaft. Es schien als würde das Hotel noch tief im Schlaf versunken sein. Wir hatten den gesamten Poolbereich für uns. Mit Tagestemperaturen von bis zu 30°C im September war dieser Start in den Tag eine willkommene Abwechslung zu den verregneten Tagen in der Schweiz.

Während die Männer sich für den Tag aufs Meer verabschiedeten, brachen wir Mädels auf zu einer kleinen Inselentdeckungstour. Erstes Ziel: Eleousa. Das Dorf liegt in einem Waldgebiet nur 40 Km von Rhodos Stadt entfernt. Eleousa ist ein besonderer Ort im Landesinneren. Oberhalb des heutigen Dorfkerns befindet sich eine verlassene italienische Siedlung. Die Häuser hier sind verfallen und dann gibt es dort noch das einstige Sanatorium, Agia Eleousa. Charmant wartet es auf seine wenigen Besucher. Arkadengänge, grosse Flügeltüren und Balkone zieren das alte Gebäude.

Die Altstadt von Rhodos

Nachdem wir Eleousa erkundet hatten und bereit waren weiter zu ziehen, fuhren wir in die Hauptstadt der Insel. Erster Stopp: Die Akropolis von Rhodos. Über der Stadt am Monte Smith parkierten wir unseren Mietwagen und überquerten die Strasse zu den verbliebenen, antiken Säulen. Die Aussicht, die sich uns hier über die gesamte Stadt eröffnete war fantastisch, ein kleiner Trost, denn die Säulen konnten wir nur schwer unter dem grossen Baugerüst erkennen.

Die Altstadt von Rhodos ist wahnsinnig einladend. Wir parkierten unser Auto in der Nähe des Hafens uns spazierten durch einen alten Torbogen hinein ins Getümmel. Die Stadt ist belebt und auch ein wenig hektisch. Zu Fuss lernten wir die Altstadt kennen. Bogen links in verwinkelte Gassen ab, folgten den vielen Katzen und fanden uns in schönen Innenhöfen wieder. Es ist grossartig die Stadt auf diese Weise kennenzulernen. Wir kauften Reisesouvenirs und verköstigten griechischen Salat. Wir erlebten wundervolle Momente doch leider wurde es langsam spät und auf uns wartete eine Dinner Reservierung im griechischen Restaurant unseres Hotels. Also spazierten wir auf der alten Stadtmauer zurück zum Auto.

Scuba Diving

Am Abend über griechischen Wein und Tapas berichteten Kevin und seine Begleitung von ihrem Scuba Diving Abenteuer. Nachdem sie morgens um 8 Uhr vor dem Hotel eingesammelt wurden, verbrachten sie den ganzen Tag auf dem Meer. Ein Tauchgang dauerte bis zu 40 Min. Die Ausrüstung wurde vor Ort ausgeliehen und eine Einweisung gab es auch. In kleinen Gruppen eroberten sie die fantastische Unterwasserwelt des Ägäischen Meeres. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Abenteuerlustig ins Ferienglück

Und schon begann der letzte Ferientag. Auf der Agenda stand ganz weit oben – wie an den anderen Reisetagen auch schon – unser persönliches Ferienglück. Wir starteten den Tag mit einer Ganzkörpermassage im Spa Bereich des Hotels. Herrlich sag ich euch. Ein Termin sollte am besten direkt zu Beginn des Aufenthalts ausgemacht werden, denn die Slots sind heiss begehrt.

Faliraki ist ein Freizeitparadies. Z.B. befindet sich unweit des Hotels direkt der beliebte Water Park. Natürlich wollten wir uns diesen Spass nicht entgehen lassen. Abenteuerlustig freuten wir uns auf dieses Ferienglück. Rasante Wasserrutschen – nichts für schwache Nerven, aber auch andere Attraktionen wie ein Wellenbad mit lauter Musik oder Planschbecken für die kleineren Weltenbummler überraschen den Besucher. Auch weniger waghalsige Personen, wie unsere liebe Livia, hatten definitiv Vergnügen im Park.

Dieser Besuch war ein grosses Highlight – beide Daumen hoch von uns!

Lindos & St. Paul's Bay

Für den letzten Abend haben wir uns etwas ganz Besonderes aufgespart. Wir wollten Lindos erkunden. Das kleine griechische Dorf ist traumhaft, aber leider schon lange kein Geheimtipp mehr. Mit einem Tipp vom Hotelpersonal machten wir uns erst gegen Nachmittag auf die 45 minütige Reise von Faliraki nach Lindos und wir hatten Glück. Es war etwas ruhiger und wir konnten die fantastische Aussicht vom St. Pauls Bay nahezu in angenehmer Stille geniessen. Wir erkundeten Lindos, schlenderten durch die verwinkelten Gassen. Bogen mal Links, mal Rechts ab und genossen das Stadtbild. Zum Sonnenuntergang bahnten wir uns Stufe um Stufe hoch Richtung Akropolis, das Wahrzeichen Lindos: eine alte Burgruine, um einen sagenhaften Blick auf die untergehende Sonne zu erhaschen.  

Wir sehen uns wieder, Sonneninsel.

Mit nahezu 300 Sonnentagen im Jahr ist Rhodos ein absolutes Badeparadies. Die Insel überzeugt mit spektakulärer Geschichte. Sie ist Zuhause des Koloss von Rhodos, eines der sieben Weltwunder der Antike. Sie bietet Erholung in einsamen Buchten mit traumhaft türkisenem Meer. Nicht zu vergessen ist die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Griechen. Auf dieser Insel kannst du nichts anderes als glücklich sein. Kommen wir wieder? Absolut ja!