Website nur eingeschränkt nutzbar
Bitte aktivieren Sie Cookies, um die Website uneingeschränkt nutzen zu können.
** Infos zu Auslandsreisen ** SICHER & SORGLOS Vorteile ** mehr
** Ferien-Aktion 2021: Jetzt von bis zu CHF 120.- Rabatt profitieren ** mehr
Kontakt & Hilfe

Für Auskünfte, Beratungen und Buchungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch sowie persönlich zur Verfügung.

0800 888 678

(Gratisnummer)
Mo-Fr 9–12 Uhr & 13.30–18.30 Uhr

Suchen

Suchen Sie nach Reisezielen, Hotels oder nach sonstigen Inhalten der Website.
Geben Sie mindestens 3 Buchstaben pro Suchbegriff ein.

Feedback

Marrakesch Reisetipps - Reise in die Stadt aus 1001 Nacht

Geschrieben von Tamy Gunz am 22.12.2020 in der Rubrik Reiseziele

In diesem Artikel möchte ich dir die Schönheit Marokkos näherbringen und habe mir dafür Marrakesch ausgesucht. Mir hat die Stadt mit ihren Moscheen, Märkten und Menschen sehr gut gefallen und definitiv einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Damit Marokko auch für dich ein einmaliges Erlebnis wird, findest du in diesem Blogbeitrag u. a. wichtige Marrakesch Tipps zu Anreise, Reisedauer, den schönsten Plätzen und den besten Aktivitäten. Lies weiter und mache dich bereit für deinen eigenen Kurztrip nach Marrakesch!

Anreise und allgemeine Informationen zu Marrakesch

Am Flughafen
Du kannst Marrakesch bequem von Genf oder Zürich aus erreichen. Die Flugzeit eines Nonstop-Fluges von Zürich beträgt nur knapp 3.5 Stunden – eine kurze Zeit für eine Reise in die arabische Welt! Der moderne Flughafen von Marrakesch liegt im südlichen Teil der Stadt, nur wenige Fahrminuten vom Zentrum entfernt. Die Abwicklung nach dem Flug ist effizient, du wirst somit nicht sehr lange auf dein Gepäck warten müssen. Bei der Einreise bzw. Passkontrolle kann es, aufgrund von Visa-Formalitäten, zu Verzögerungen und Wartezeiten kommen. Bitte beachte, dass auch bei der Ausreise das Visa-Formular am Flughafen ausgefüllt werden muss.
 

Der Weg in die Unterkunft
Für den Weg in das gebuchte Hotel oder Unterkunft stehen dir mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Da es vom Flughafen nicht weit in das Stadtzentrum ist, kommt zum Beispiel ein Taxi oder privater Shuttleservice (mit Guide) infrage. Kostengünstiger geht es mit einem der Shuttle- oder Linienbusse, die in regelmässigen Abständen direkt vom Flughafengelände in die Innenstadt (Medina) fahren. Alternativ stehen am Flughafen auch Mietwagen bereit. Bei unserem Partner von Sunny Cars findest du günstige Mietwagen-Angebote. Hier hast du bereits viele Leistungen inklusive. Viele Unterkünfte bieten gegen ein geringes Entgelt einen Abholservice an.

Apropos Unterkunft: Hotel oder „Riad“? Was ist eigentlich der Unterschied? Was ist ein Riad?
Ein „Riad“ ist ein Stadthaus, meist direkt in der Medina gelegen, das du für deinen Aufenthalt mieten kannst. Diese Anwesen reichen von einfach bis sehr luxuriös und sind fast ausschliesslich im traditionellen arabischen Stil erbaut und eingerichtet, wobei die Ausstattung grundsätzlich je nach Preis variiert. Die Häuser verstecken sich of hinter unscheinbaren Mauern vor der Aussenwelt und bieten dir die Möglichkeit, auf einheimische Art zu wohnen. Die zentrale Lage und das besondere Flair machen Riads zu einer interessanten Hotelalternative während deines Marrakesch Kurztrips! Es gibt bewirtete Riads mit Personal und Service genauso wie nicht bewirtete Anwesen.


Fortbewegung in der Stadt (mit Taxi, Bus oder Mietwagen)
Taxifahrten innerhalb der Stadt sind verhältnismässig günstig, um dich von A nach B zu bringen. Wenn dir ein Taxifahrer einen ganz offensichtlich zu hohen Fahrtpreis anbietet, gehe am besten gar nicht gross darauf ein, sondern nehme das nächste Taxi. Oftmals wird der ursprüngliche Fahrer dann auch sein Angebot deutlich (auf Normalpreis) verringern – du kannst dann immer noch entscheiden, ob du das Angebot annimmst oder nicht. Die günstigste Variante zur Fortbewegung sind Stadtbusse. Sie haben den Nachteil, dass du an Fahrzeiten und feste Routen gebunden bist.

Zuletzt gibt es die Möglichkeit einen Mietwagen zu buchen. Das macht dich zwar sehr unabhängig, hält aber auch einige Tücken bereit, die du bedenken solltest. Einige Beispiele wären mangelnde Ortskenntnis, ungewohnter Verkehr, Versicherung und Führerscheingültigkeit.

Beste Reisezeit & Dauer für Marrakesch Ferien

Auf dem afrikanischen Kontinent ist es während des ganzen Jahres warm. Du kannst also grundsätzlich jederzeit einen Marrakesch Kurztrip unternehmen. Du solltest wissen, dass im Sommer (vor allem von Juli bis September) häufig Temperaturen entlang der 40°C Marke herrschen und es somit sehr heiss werden kann.

Am angenehmsten sind die Temperaturen in der Übergangszeit, also im Frühling und Herbst. Hier hält sich das Thermometer tagsüber meist knapp unterhalb der 30 Grad und in der Nacht kühlt es bis auf Anfang des zweistelligen Bereichs herunter. In den Wintermonaten ist die Temperatur tagsüber mit knapp 20°C auch noch erträglich, allerdings solltest du dich nachts auf Nullgrade bzw. leichte Minusgrade einstellen. Regentage sind während des ganzen Jahres selten.

Wie du siehst, ist Marrakesch während des ganzen Jahres ein tolles Reiseziel und du kannst daher die Reisezeit ganz nach deinen eigenen Vorlieben planen.


Wie viele Tage soll ich einplanen für eine Reise nach Marrakesch?
Um die Atmosphäre einzufangen und das Stadtzentrum sowie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu erkunden, reichen 72 Stunden bzw. 3 bis 4 Tage in Marrakesch grundsätzlich aus. Willst du etwas mehr in die Tiefe gehen, ein paar Ausflüge ausserhalb der Stadt machen, besonderen Aktivitäten (z. B. ein Kochkurs oder ausgiebigem Hamam-Besuch) nachgehen oder etwas relaxen, solltest du deine Reise um ein bis zwei Tage verlängern.

Im Folgenden stelle ich dir die wichtigsten Marrakesch Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten vor, sodass du einen Anhalt für den jeweiligen Zeitansatz kriegst und deine ganz persönliche Marrakesch Städtereise planen kannst.

Verhaltensregel: Was du vorab wissen solltest

Eigentlich wie überall auf der Welt gilt in Marrakesch bzw. Marokko folgender Grundsatz: Als Reisender solltest du gegenüber der Bevölkerung, der praktizierten Religion und den kulturellen Gepflogenheiten einen gewissen Grundrespekt walten lassen. Es handelt sich um eine sehr offene, besucherfreundliche Stadt, in der man sich meistens auf vielen unterschiedlichen Sprachen (z. B. Englisch, Französisch oder Deutsch) verständigen kann. Nichtsdestotrotz befindest du dich in einem muslimischen Land in dem du (vor allem als Frau) Schultern und Knie bedeckt halten und dich nicht zu freizügig kleiden solltest. Wenn dir der Eintritt in eine Moschee verwehrt wird oder du gebeten wirst, einen anderen Eingang zu benutzen, respektiere diese religionsbedingte Verfahrensweise.

Marrakesch ist auch für Frauen eine sehr sichere Stadt, in der du sicherlich keine Probleme kriegen wirst, sofern du dich an allgemeingültige Sicherheitsregeln (z. B. nachts dunkle Gassen meiden, keinen unnötigen Streit anfangen, etc.) hälst. Wenn du bereits in arabisch-islamischen Ländern zu Gast warst, werden dir das Feilschen und die teilweise aufdringlichen Händler auf den Märkten (Souks) bekannt sein. Auch hier gilt es einen höflichen Umgangston zu wahren, sich respektvoll zu verhalten und somit letztlich ein unvergessliches Erlebnis zu geniessen.

Die Städtereise beginnt!

Die wichtigsten Hotspots und Sehenswürdigkeiten der Stadt entdecken
Fangen wir mit den Sehenswürdigkeiten in der Medina an, denn die Altstadt Marrakeschs, mit ihren verwinkelten Gassen, Geschäften und tollen Souks (Märkten) ist bereits für sich genommen eine echte Sehenswürdigkeit. Nimm dir zwischen dem Besuch der Wahrzeichen ruhig Zeit, die Atmosphäre zu geniessen, auch wenn du „nur“ 72 Stunden in Marrakesch haben solltest – denn hier erlebst du den Zauber Marokkos hautnah!

Hier ein Überlick der Sehenswürdigkeiten, die ich euch vorstellen werde:

  • Palais de la Bahia (Bahia Palast)
  • Dar-Si-Said-Museum & Musée Tiskiwin Marrakesch
  • Palais El-Badi
  • Jüdisches Viertel von Marrakesch
  • Synagoge „Slat Al Azama“
  • Stadttor Bab Agnaou
  • Koutoubia Moschee
  • Jardin Majorelle (Botanischer Garten)
  • Strassen und Gassen der Medina (Altstadt von Marrakesch)
  • Djemaa el-Fna (Marktplatz)

Tag 1 – Die Highlights im Süden

Bahia Palast, Palais El Badi & Stadttor Bab Agnaou

Der „Palais de la Bahia(Bahia Palast) liegt ganz am südlichen Rand der Medina, unweit der Stadtmauer. Er ist ein Meisterwerk islamischer Architektur und mit seinen 160 Zimmern, sowie einer wundervollen Gartenanlage wirklich beeindruckend und sehenswert. Du kannst den Palast entweder auf eigene Faust erkunden oder dich von einem „Guide“ durch die Anlage führen lassen. Als ungefähren Zeitansatz würde ich dir ca. 2 Stunden empfehlen, denn die Anlage ist weitläufig und interessant. Wie intensiv du dir das tolle Gelände ansehen möchtest, bleibt natürlich dir überlassen.

In unmittelbarer Umgebung zum Bahia Palast findest du zwei interessante, kleine Museen, das Dar-Si-Said-Museum und Musée Tiskiwin Marrakesch. Wenn du dich für die lokale (Kunst)Geschichte (insbesondere die der Gerber) und islamische Architektur interessierst, solltest du unbedingt einen kurzen Spaziergang hierher machen. In den beiden tollen Riads kannst du durchaus die eine oder andere Stunde verbringen.

Es lohnt sich den Weg zum nächsten Hotspot, dem Palais El-Badi, zu Fuss anzutreten, denn dieser führt dich durch das jüdische Viertel von Marrakesch, mit dem interessanten Jüdischen Friedhof, der wunderschönen Synagoge „Slat Al Azama“ (mit viel funkelndem blauen Mosaik) und mehreren Geschäftsstrassen. Am el-Badi-Palast findest du schliesslich die Ruinen bzw. Gebäude einer ehemaligen Palastanlage aus dem 16. Jahrhundert. Das Areal ist wirklich sehenswert und wird von vielen Besuchern, nicht zuletzt wegen der Gärten, als der schönste Palast der Gegend bezeichnet. Für einen entspannten Besuch solltest du ungefähr 2 Stunden einplanen.

Als letzte Station in der südlichen Medina kannst du dir noch das bedeutende und historische Stadttor „Bab Agnaou“, nur wenige Gehminuten westlich des el-Badi-Palasts, vornehmen. Ein toller Ort an der Stadtmauer, der charakteristisch für marokkanische Städte ist. Das soll es dann schon gewesen sein mit einer Auswahl der sehenswertesten Spots im Süden der Medina. Wenn du möchtest, kannst du diese Orte bequem am ersten Tag anschauen und hast immer noch Zeit für einen abendlichen Besuch eines tollen Restaurants oder eines lebendigen Souks.

Tag 2: Nord- und Westteil der Stadt

Koutoubia Moschee, Jardin Majorelle, Medina & Djemaa el-Fna

Am westlichen Stadtrand findest du eines der wichtigsten Wahrzeichen von Marrakesch, die Koutoubia Moschee. Offiziellen Zahlen zufolge bietet das Gotteshaus Platz für rund 25000 Gläubige. Das beschreibt die Ausmasse der Anlage ganz gut, deren hohes Minarett du bereits von vielen Orten in der Stadt erkennen wirst. Sofern du nicht muslimischen Glaubens bist, wirst du die Moschee nicht betreten dürfen. Dies ist zwar schade aber auch nicht weiter schlimm, denn die geschichtsträchtige Anlage aus dem 12. Jahrhundert ist auch von aussen sehr beeindruckend. Das Wahrzeichen und Stolz der Stadt gehört unweigerlich zu jedem Marrakesch Städtetrip dazu.

Ein weiteres Must-see in Marrakesch erwartet dich am nördlichen Stadtrand (ausserhalb der Medina) in Form des Jardin Majorelle. Der bezaubernde Garten ist eine echte Abwechslung zum „Wüstenflair“ der restlichen Stadt. Ein wenig Geduld musst du u.U. mitbringen, da dieser Ort eine sehr beliebte Sehenswürdigkeit ist und die Schlange am Eingang daher auch häufig etwas länger ist. Die Geduld und der Eintrittspreis für die gepflegte, grüne Oase lohnen sich aber definitiv!

Als Belohnung gibt es nämlich faszinierende Pflanzen aus aller Welt, schön gestaltete Gebäude, Brunnen und Dutzende Fotomotive. Bei deinem Besuch wirst du mehrfach über den Namen des Modedesigners Yves Saint Laurent stolpern, da dessen Engagement und Liebe für den Jardin Majorelle massgeblich zur Erhaltung und heutigen Erscheinung beigetragen hat. Er hat zu Lebzeiten seine Inspiration für seine berühmten Parfümkreationen im Botanischen Garten gefunden. Alles in allem ein perfekter Ort, um vom hektischen Trubel Marrakeschs abzuschalten.

Neben dem Jardin Majorelle findest du das moderne Gebäude, in dem sich das Yves Saint Laurent Museum befindet. Falls du etwas mehr Zeit hast, empfehle ich dir hier einen Besuch. Im dazugehörigen Café lässt es sich gut eine Pause einlegen.

Falls du dir diese beiden Sehenswürdigkeiten für den zweiten Tag deines Kurztrips vorgenommen hast, dürftest du nun (am frühen Nachmittag) Zeit haben, um in das Zentrum der Medina (Altstadt) zurückzukehren. Jetzt gilt es ausgiebig durch die Strassen und Gassen zu schlendern und dabei die Geschäfte zu erkunden, traditionelle Cafés zu entdecken und das marokkanische Lebensgefühl aufzusaugen.

Abends empfiehlt sich ein Ausflug zu einem der zahlreichen, typisch arabischen Souks (Märkte) auf denen lebendiges, orientalisches Treiben garantiert ist. Einer der bedeutendsten und schönsten dieser Art ist der „Djemaa el-Fna“, im südwestlichen Bereich der Medina. Plane genügend Zeit (1-2 Stunden) ein, denn es gibt viel auf dem Platz zu entdecken. Allein der allgegenwärtige Geruch der Gewürze wird dich verzaubern! Du wirst sicherlich (vor allem abends) viele tolle Fotomotive entdecken, aber denke bitte vor dem Fotografieren von Einheimischen daran, um Erlaubnis zu fragen.

Weitere Aktivitäten & Ideen für deinen Marrakesch-Trip

Bei einem Kurztrip von 72 Stunden in Marrakesch bist du nun am letzten Tag angelangt. Du hast jetzt genug Zeit, um in Ruhe entweder die restliche Stadt zu erkunden, dir die Sadieer-Gräber, weitere Museen und Gebäude anzusehen oder einfach in einem traditionellen Hammam zu relaxen. Letzteres ist übrigens sehr empfehlenswert, denn Marokko ist hierfür berühmt. Du fühlst dich danach entspannt und wie neu geboren!

Eine weitere Möglichkeit deine Marokko-Erfahrung zu erweitern, sind geführte Touren innerhalb der Stadt (u. a. Moschee-Touren oder Souk-Führungen) und Ausflüge in die Umgebung. Ausflüge, z. B. in das Atlasgebirge, zur Hafenstadt Essaouira oder aufregende Wüstentouren, werden von vielen Agenturen in der Stadt angeboten und sind eine Bereicherung für einen Marrakesch-Besuch. Hierfür solltest du deinen Aufenthalt allerdings, je nachdem wie viele Ausflüge du dir aussuchst, verlängern.

Ein kleiner Hinweis zu einer wichtigen „Nebensache“ auf Reisen: In Marrakesch findest du sämtliche Speisen aus aller Welt und hast demnach die volle Auswahl. Ich möchte dir allerdings wirklich die einheimische, marokkanische Küche ans Herz legen, die du überall in den traditionellen Restaurants der Stadt bekommst. Dank der unglaublich schmackhaften Gewürze sind Couscous-Gerichte, Tajine-Töpfe und Co. wirklich ein Erlebnis und auch die Nachspeisen sind Weltklasse!

Marrakesch - ein Fazit

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Marrakesch Reisebericht bzw. meinen Marrakesch Tipps einen guten Einblick in diese bezaubernde Stadt aus 1001 Nacht liefern und dein Interesse wecken. Vielleicht wird die marokkanische Metropole ja auch für dich ein neuer Lieblingsort!?

Mich hat die Mischung aus Gastfreundschaft, arabischer Kultur & Architektur, leckerem Essen und Wüstencharme in jedem Fall begeistert und überzeugt. Daher mein klares Fazit: Marrakesch ist einen Besuch wert!

Abonniere unseren Newsletter

Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter und freue dich monatlich über Neuheiten, attraktive Aktionen, günstige Last Minute Angebote, Wettbewerbe und sichere dir CHF 20 Rabatt auf deine nächste Buchung!