Website nur eingeschränkt nutzbar
Bitte aktivieren Sie Cookies, um die Website uneingeschränkt nutzen zu können.
Kontakt & Hilfe

Für Auskünfte, Beratungen und Buchungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch sowie persönlich zur Verfügung.

0800 888 678

(Gratisnummer)
Mo–Fr 8–19 Uhr, Sa 10–16 Uhr

Suchen

Suchen Sie nach Reisezielen, Hotels oder nach sonstigen Inhalten der Website.
Geben Sie mindestens 3 Buchstaben pro Suchbegriff ein.

Mykonos: Die weisse Perle der Kykladen im Ägäischen Meer

Geschrieben von Lisa Gruebel am 18.05.2018 in der Rubrik Reiseziele

Mit ihren wunderschönen verwinkelten Gassen und pittoreskem Hafen ist Mykonos Stadt für mich absoluter Fernwehort innerhalb Europas. Das Flair der charmanten Altstadt, das Nachtleben und die vielfältigen Strände mit kristallklarem Wasser haben mich besonders begeistert. Die Insel ist perfekt für Strandliebhaber, Nachtschwärmer und Kulturinteressierte.

Eine Insel für kleine Entdecker

Obwohl die Auswahl an Sehenswürdigkeiten gering ist, hat die Insel einiges zu bieten. Das Wahrzeichen der Insel z.B. sind die fünf alten Windmühlen Katao Mili, die direkt in Mykonos Stadt zu finden sind. Little Venice, welches sich nur zwei Minuten von den Windmühlen entfernt befindet, darf ebenfalls bei einem Inselbesuch nicht fehlen.

Für Kulturinteressierte lohnt sich ein Halbtagesausflug auf die Nachbarsinsel Delos. Besonders für die Insel ist eine Ausgrabungsstätte mit zum Teil 3000 Jahre alten Ruinen, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

Wer die Insel entdecken und erleben möchte, reist vorzugsweise mit dem Mietwagen. So lassen sich die unterschiedlichen und vielfältigen Strände gut erkunden und auch andere Wunschziele auf der Insel sind leicht zu erreichen. Wer ungern fahren möchte, kann als Alternative ganz leicht den Bus nehmen oder entdeckt die Strände mit einem Hop-on Hop-off Boot. Ein kleiner Abstecher zur Nordspitze der Insel zum Kap Armenistis sollte auch nicht auf der Reiseagenda fehlen. Hier befindet sich der gleichnamige Leuchtturm Armenistis, von wo aus der Blick besonders gut nach Tinos, Andros und Syros schweifen kann.

Kleiner Tipp von mir an dieser Stelle. Mietwagen-Reisende, die wie ich ein Hotel in Mykonos Stadt gebucht haben, sollten die engen Strassen nicht unterschätzen. Ich habe mich immer sehr gefreut wenn kein Gegenverkehr kam, da dies teils wirklich sehr eng wurde. Alternativ zum Mietwagen gibt es auch Quads und Vespas.

Beste Aussichten im Mykonos View Hotel

Als Ausgangspunkt für meine Ferienerlebnisse habe ich mir ein Zimmer im Mykonos View Hotel gebucht. Etwa 8 Min. zu Fuss von der Altstadt entfernt, thront das Hotel auf einer Anhöhe. Nicht unterschätzt werden darf die Höhe der Lage. Dass man gut zu Fuss ist sollte Voraussetzung sein, um die Treppen gut zu meistern. Der Ausblick vom Restaurant und vom Pool entschädigt hier allerdings alles.

Schon beim Frühstück habe ich das grosse Glück, den Ausblick auf das Meer zu geniessen und habe dazu den besten Überblick, welches Schiff heute neu im Hafen Anker gelegt hat.  Am Abend sollte der atemberaubende Sonnenuntergang von der Poolterrasse nicht verpasst werden.

Kulinarische Glücksmomente

Auch kulinarisch hat die Insel viel zu bieten. Eine grosse Auswahl an Restaurants sind in Mykonos Stadt entweder direkt am Hafen oder in den verwinkelten Gassen zu finden. Die Restaurantpreise sind in der Stadt eher gehoben, wie eigentlich so alles in Mykonos. Wer etwas günstiger Essen möchte sollte dies ausserhalb tun.

Auch oberhalb von Mykonos Stadt sind viele Restaurants entlang der Hauptstrasse angesiedelt. Hier haben wir das Oregano Cook & Grill für uns entdeckt. Eine sehr authentische Taverne, denn hier kehren nicht nur Touristen ein, sondern auch Griechen, die einen Grossteil der Gäste ausmachen.

Vom griechischen Salat bis zu Mezze über Gyros und Souvlaki, hier bekommt der Besucher all die griechischen Spezialitäten, die er sich vorstellen kann und das zu sehr günstigen Preisen. (Gyros z.B 10 EUR)

Gemütliche Bars mit tollem Ausblick sind in litte Venice im "Kastro Viertel" angesiedelt, hier lässt sich am Abend während eines Cocktails der wunderschöne Sonnenuntergang besonders gut anschauen. Meine Lieblingsbars waren das Caprice und Baos. Traumtänzer machen hier die Nacht zum Tag und geniessen dabei den besten Blick aufs Meer. Aber Vorsicht, wenn Flut herrscht können die Füsse auf dem Hinweg schon mal nass werden. Wer mit trockenen Füssen eintreten möchte, ist herzlich willkommen den Hintereingang zu nehmen.

Meine Lieblingsstrände

Hier, und das nur für euch, eine Auswahl meiner Lieblingsstrände:

Paranga Beach
Tolle Beachclubs mit Musik z.B  Kalua Beach Bar 2 Sonnenbetten mit Schirm inklusive Badetuch 40 EUR, gute Taverne z.B Tasos Taverna

Elia Beach
Toller Ausblick auf bergiges Hinterland mit schönen Villen

Kalo Livadi
Im Vergleich ein etwas längerer Strand mit sehr feinem Sand

Alemagou
Naturstrand ohne Liegen daher sehr ruhig und nicht zu touristisch

Als Alternativen bieten sich noch die bekanntesten Strände Paradise Beach und Super Paradise Beach an.

Nach einer sonnigen Woche mit Temperaturen zwischen 25 – 30 Grad , sonnengeküsster Haut, Erfrischungen im kristallklaren Wasser, feinem griechischem Essen und tollen Eindrücken der bezaubernden Stadt Mykonos geht es mit einem Edelweiss Direktflug zurück nach Zürich.

Ich freue mich auf meine nächsten Ferien in Griechenland. Ich überlege, nächstes Mal vielleicht Zakynthos?