Website nur eingeschränkt nutzbar
Bitte aktivieren Sie Cookies, um die Website uneingeschränkt nutzen zu können.
Buchen ohne Risiko: Bis 14 Tage vor Abreise kostenlose Änderung möglich / Infos zum Coronavirus mehr
Kontakt & Hilfe

Für Auskünfte, Beratungen und Buchungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch sowie persönlich zur Verfügung.

0800 888 678

(Gratisnummer)
Mo-Fr 9–12 Uhr & 13.30–18.30 Uhr

Suchen

Suchen Sie nach Reisezielen, Hotels oder nach sonstigen Inhalten der Website.
Geben Sie mindestens 3 Buchstaben pro Suchbegriff ein.

Feedback

Dubai - Ein 48h Abenteuer

Geschrieben von Kim Valeria Cruz am 21.11.2019 in der Rubrik Reiseziele

Folge uns auf eine Reise nach Dubai – eine der faszinierendsten Metropolen unserer Zeit! Die Stadt der Superlative vereint auf unnachahmliche Weise uralte arabische Tradition mit der Moderne. „Nur“ 48 Stunden in Dubai sind nicht genug, um die Stadt zu entdecken? Doch! Wir zeigen dir wie du die Zeit sinnvoll nutzt, um die Stimmung einzufangen und die wichtigsten Wahrzeichen zu sehen. Erlebe mit unseren Tipps das Abenteuer Wüstenmetropole!
 

Der Start ins Abenteuer

Ankunft am Flughafen
Die schillernde Grossstadt Dubai ist ein eigenes Emirat im Norden der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Der internationale Flughafen der Stadt gilt als einer der verkehrsreichsten und geschäftigsten Knotenpunkte der Welt. Wenn du Glück hast, siehst du beim Landeanflug bereits aus der Luft die sogenannte Palm Jumeirah, eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die du später noch hautnah am Boden entdecken wirst. Mit der Ankunft am Flughafen beginnt bereits das Dubai-Erlebnis. Das moderne und luxuriös anmutende Gelände ist riesig. So riesig, dass es eine eigene Bahnlinie gibt, die Passagiere zwischen den Terminals hin und her befördert. Einen ersten richtigen Kontakt mit Einheimischen hast du an den Einreiseschaltern, wo dich freundliche Beamte in typisch arabischer Kleidung (Kaftan) erfreulich unkompliziert durch die Formalitäten führen.

Der Weg in die Stadt
Nun beginnt die Reise ins Zentrum der Stadt, wofür dir mehrere Möglichkeiten zur Auswahl stehen. Am bequemsten und einfachsten ist es, wenn du dir eines der wartenden Taxis vor der Ankunftshalle deines Terminals nimmst und dich direkt zu deiner ersten Station fahren lässt. Wenn du möglichst flexibel bleiben und den Verkehr der Stadt hautnah erleben möchtest, stehen dir mehrere Mietwagenfirmen direkt im Flughafengelände zur Verfügung. Alternativ kannst du dein fahrbares Gefährt schon vorab buchen z.B. via Sunny Cars buchen. Keine Angst – in Dubai Auto zu fahren ist absolut machbar, denn es wird gesittet gefahren! Die günstigste Variante ist eine Fahrt mit der Dubai Metro. Das gut ausgebaute Bahnnetz bringt dich schnell direkt ins Zentrum und zu einigen Sehenswürdigkeiten. Apropos Geld: Am Flughafen kannst du problemlos Bargeld jeglicher Währung in einheimische Arabische Emirate Dirham (AED) wechseln. Bei Bedarf findest du Geldautomaten an fast jeder Ecke.

Noch einige kleine Hinweise zu Beginn...
Falls du „Schauermärchen“ über schlechte Behandlung von Frauen, eine „Kopftuchpflicht“, Betrügereien oder Ähnliches gehört hast, kannst du diese getrost sofort wieder vergessen! Araber sind ein sehr warmherziges und gastfreundliches Volk. Wie in jeder Grossstadt auf der Welt gibt es auch hier „zwielichtige Ecken“, im Allgemeinen gilt Dubai jedoch als sehr sichere Stadt. Frauen können problemlos alleine und übrigens ganz ohne „Kopftuch“ reisen. Solange du allgemeine Sicherheitsregeln beachtest, wirst du zu keiner Zeit Probleme kriegen. Dubai ist ein modernes, weltoffenes Emirat, das sich unterschiedlicher Kulturen bewusst ist. Als Ausländer ist man willkommen und muss sich keineswegs an islamische Vorschriften halten. Es wird lediglich ein gebührender (eigentlich selbstverständlicher) Respekt gegenüber der Staatsreligion und seinen Heiligtümern erwartet. Um ganz sicherzugehen, solltest du Schultern und Oberschenkel mit Kleidung bedeckt halten.
 

Der erste Tag, die erste Station – Palm Jumeirah, Dubai Marina und Dubais Strände

Das Praktische an Dubai ist, dass viele Sehenswürdigkeiten nahe beieinander liegen und wir somit auf unserer Entdeckungsreise zeitraubende Fahrtstrecken auf ein Minimum reduzieren können. Wir fassen Sehenswürdigkeiten einfach nach Stadtgebieten zusammen und können uns somit die maximale Dosis Wüstenmetropole gönnen. Zur Dubai Marina gelangst du entweder mit dem Auto oder mit der Metro an der Haltestelle „Internet City“. Am besten saugst du das Flair des beeindruckenden Jachthafens auf, indem du entlang der Promenade flanierst, die teuren Jachten bestaunst und die zahlreichen Luxusboutiquen auf dich wirken lässt. Das Ambiente inmitten der Wolkenkratzer-Skyline ist wirklich einzigartig. Nach einem ausgiebigen Spaziergang hast du dir eine Belohnung in einem der schönen Hafencafés verdient von wo aus du einen letzten tollen Blick auf das Hafengelände geniesst.

Direkt am Hafengelände befindet sich der „JBR Beach“, der beliebteste Strand der Stadt. An dem langen, feinsandigen Strand bietet sich dir die Möglichkeit, mit der Marina im Rücken und Blick auf ein Riesenrad sowie Teile der Palm Jumeirah einen Strandspaziergang in traumhaftem Ambiente zu machen. Das klare Meer lädt mit seiner türkisblauen Farbe zum Erfrischen ein. Nimm dir ruhig etwas Zeit zum Geniessen aber auch nicht zu viel, denn „um die Ecke“ wartet ein echtes Meisterwerk. Unweit der Marina entlang der Küste findest du übrigens noch weitere schöne Strände wie den „Al Sufouh Beach“ oder den „Jumeirah Public Beach“, der JBR ist allerdings für ein knappes Zeitbudget die beste Wahl.

Nach wenigen Hundert Metern Fussweg erreichst du die Palm Jumeirah. Das Kunstwerk besteht aus zahlreichen künstlich aufgeschütteten Inseln im Meer, die zusammen die Form einer umrandeten Palme ergeben. Ein Symbol für Dubai und die Wüste. Als die Palme Ende 2008 eröffnet wurde, erlangte sie weltweit mediales Interesse und gilt seitdem als Markenzeichen des Emirats. Das Meisterwerk ist über eine Brücke mit dem Festland verbunden und befahr- bzw. begehbar. Auf den einzelnen Teilen der Palme haben sich mittlerweile teure Hotels, noble Restaurants, Wohnanlagen und Luxusboutiquen angesiedelt. Die Palm Jumeirah ist weitläufiger als man zunächst denkt, deshalb ist ein Spaziergang nur zu empfehlen, wenn du gut zu Fuss bist. Alternativ kannst du sie mit dem Mietwagen erkunden oder einen Taxifahrer für eine Tour bezahlen.

Nächste Station: Die Altstadt und der Dubai Creek

Mit der Metro (z. B. zur Station „Burjuman“) oder dem Auto geht es nach Al Seef, dem Ausgangspunkt für unseren Ausflug in Dubais Altstadt entlang des Dubai Creek. Der Fluss oder Wasserarm ist das Herzstück der Metropole und zieht sich durch das alte Zentrum der Stadt. Bestaune die moderne Architektur im neu entstandenen Stadtteil Al Seef, die sich hervorragend in das Stadtbild einfügt und sich mit dem alten, traditionellen Stil vermischt. Arbeite dich entlang des Flusses in nördlicher Richtung vor. An der Stelle an der Dubai Creek einen Knick macht, findest du mehrere Bootsanlegestellen. Nimm dir unbedingt die Zeit, mit einem hölzernen Wassertaxi den Fluss zu überqueren, denn das ist wirklich ein Highlight. Auf der anderen Flussseite angekommen befindest du dich im verwinkelten Stadtteil Deira. Lass dich durch die kleinen Gassen treiben und erlebe das ursprüngliche Dubai auf den geschäftigen „Souks“ (Märkten). Mittlerweile dürfte es Abend sein und gerade zu dieser Zeit sind z. B. der duftende „Gewürz-Souk“ und der funkelnde „Gold-Souk“ ein echtes Erlebnis. Ein weiterer Höhepunkt des Markttreibens sind die schwimmenden Märkte am Fluss, die du dir unbedingt ansehen solltest.

Zweiter Tag, neues Abenteuer – Zabeel Park und der Dubai Frame

Am zweiten Tag unserer Reise lassen wir es etwas „langsamer angehen“ und besuchen den Zabeel Park, der direkt an der Metrostation „Al Jafiliya“ und an der prachtvollen Hauptstrasse „Sheikh Zayed Road“ liegt. Der Stadtpark ist eine Oase der Erholung und gleichzeitig Sehenswürdigkeit sowohl für Einheimische als auch Besucher. Die saftig grünen Rasenflächen, Palmen und wunderschönen Pflanzen des knapp 47 Hektar grossen Parks sind umso beeindruckender, wenn du dir vor Augen führst, dass du dich in der Wüste befindest. Das ist jedoch noch nicht alles, denn im östlichen Teil von Zabeel Park erwartet dich ein besonderes architektonisches Meisterwerk: der „Dubai Frame“. Der Name des Bauwerks kommt von der Ähnlichkeit zu einem Bilderrahmen. Das 150 Meter hohe begehbare Bauwerk besteht aus zwei Türmen, die durch ein Brückenteil verbunden sind. Durch den Glasboden (keine Sorge... er ist absolut stabil) der Brücke hast du eine gute Aussicht auf den unter dir liegenden Park. Richtest du deinen Blick wieder nach oben, erhältst du einen atemberaubenden Panoramablick über die ganze Stadt bis hinaus auf das Meer und in die Wüste! Wenn grosse Höhen nichts für dich sind, ist das auch nicht weiter schlimm, denn das Bauwerk ist bereits vom Boden betrachtet unglaublich.

Letzte Station: Downtown Dubai mit Burj Khalifa, Dubai Fountain und Dubai Mall

Die Metrostation „Burj Khalifa/Dubai Mall“ kündigt es bereits an. Hier befindet sich DAS Wahrzeichen von Dubai: der Wolkenkratzer Burj Khalifa. Das derzeit höchste Gebäude der Welt misst vom Boden bis zur Spitze genau 828 Meter. Das Gebäude beheimatet 163 genutzte Etagen, die Hotels, Büroräume und Privatsuiten umfassen. Die höchste mittels Aufzug erreichbare Etage ist die 189. In nur 55 Sekunden bringt dich einer der Aufzüge in die 124. und 125. Etage, von der du einen einfach unglaublichen 360 Grad Rundumblick erleben kannst. Immer noch nicht genug Highlights? Dann schau dir einen der „Goldautomaten“ im Gebäude an. Anstatt Geld können hier Goldbarren abgehoben werden – was auch sonst?! Der Burj Khalifa ist der Inbegriff von Luxus.

 

Nach so vielen Eindrücken „erst-Mall“ einkaufen gehen. Nur wenige Hundert Meter nordöstlich vom Burj Khalifa befindet sich die Dubai Mall. Das beeindruckende Einkaufsparadies setzt neue Massstäbe was das „Shoppen“ betrifft. In dem luxuriös anmutenden Gebäudekomplex reihen sich die Top-Designerboutiquen der Welt aneinander. Auch wenn diese vielleicht ausserhalb deines Budgets liegen, ist die Dubai Mall dennoch einen Besuch wert. Obwohl das Hauptaugenmerk auf den Geschäften liegt, handelt es sich mehr um ein Freizeitzentrum, denn hier findest du auch das Dubai Aquarium, ein Kino und eine Eislauffläche (in einer Wüstenstadt!). Ein beeindruckender Anblick und Shopping-Erlebnis der Extraklasse!

Am Abend, als Abschluss des Tages, begeben wir uns zur Dubai Fountain. Das Spiel der choreografierten, mit Licht und Musik untermalten Wasserfontänen ist ein besonderes Spektakel. Sie stehen ihrem Vorbild in Las Vegas (USA) in nichts nach und erfreuen abends (ab 18:00 Uhr) Einheimische und Besucher. Ein idealer Abschluss eines aufregenden Dubai-Besuchs!

48h Dubai - ein Fazit

Ein Zeitfenster von 48 Stunden in Dubai erlaubt dir sicherlich nicht die Stadt bis ins kleinste Detail zu erkunden, aber es ist genug Zeit um einen (bleibenden) Eindruck zu bekommen. Unsere Reiseroute ist natürlich nur eine Empfehlung und individuell an deine Vorstellung anpassbar aber wer weiss... vielleicht reicht dieser erste Eindruck ja bereits, um dich für einen zukünftigen Aufenthalt mit mehr Zeit im Gepäck zu begeistern. Die aussergewöhnliche Wüstenstadt mit seiner Tradition, zahlreichen Superlativen und gastfreundlichen Bewohnern ist in jedem Fall einen Besuch wert!

Abonniere unseren Newsletter

Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter und freue dich monatlich über Neuheiten, attraktive Aktionen, günstige Last Minute Angebote, Wettbewerbe und mehr!