Website nur eingeschränkt nutzbar
Bitte aktivieren Sie Cookies, um die Website uneingeschränkt nutzen zu können.
Kontakt & Hilfe

Für Auskünfte, Beratungen und Buchungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch sowie persönlich zur Verfügung.

0800 888 678

(Gratisnummer)
Mo-Fr 9–12 Uhr & 13.30–18.30 Uhr

Suchen
Italien, Sizilien, Syrakus

Historische Stätten, Meersalz und ein Hauch von Afrika

  • Strand
    Strand
    • Bis 500m zum Strand
    • Sandstrand
  • Sport
    Sport
    • Tauchen
  • Hotel
    Hotel
    • WLAN inkl.
Detailinformationen zum Hotel

Hotelbeschreibung

Reiseart

Autoreise

Auf Sizilien, der größten Insel des Mittelmeeres, warten Kunstschätze von Weltgeltung auf Ihre Entdeckung, zudem charmante Hotels und gute Küche. Diese Autoreise steckt voller bunter Vielfalt: von Geschichte über Kultur bis zum Baden.

Ihre Vorteile

  • Einmal um die ganze Insel Sizilien
  • Zeugnissen der langen Geschichte und alten Kulturen nachspüren
  • Der Ätna, höchster aktiver Vulkan Europas
  • Traumhafte Küsten entdecken
  • Viel Zeit für Unternehmungen

Garantierte Durchführung

Ja

Leistungen

Rundreise/Freie Wahl des Mietwagens, Rundreise/Individuelle Verlängerungen, Verpflegung/Viele Mahlzeiten inklusive

Highlights

Syrakus, Agrigento, Tal der Tempel, Erice, Palermo, Monreale, Messina, Ätna, Giardini Naxos, Alcantara-Schluchten, Forza d´Agro, Savoca

Reiseverlauf

1. Tag: Syrakus
Individuelle Anreise nach Catania auf Sizilien und Übernahme Ihres separat gebuchten Mietwagens. Fahrt nach Syrakus. Sie habe freie Zeit, die charmante Stadt individuell zu entdecken. 2 Nächte im Grand Hotel Villa Politi oder Hotel Parco delle Fontane (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 4 Sterne) in Syrakus. Ca. 60 km/Fahrzeit ca. eine Stunde (Frühstück)
2. Tag: Syrakus
Fahrt nach Syrakus und Besuch der historischen Altstadt auf der Halbinsel Ortigia. Sie ist mit 2 Brücken mit der sizilianischen Hauptinsel verbunden. Wandeln Sie durch die Gassen, erfreuen sich an schönen Blicken auf das tiefblaue Meer oder gehen zur Piazza Duomo. Auf dem Hauptplatz des historischen Zentrums ist vor allem die Kathedrale Santa Maria delle Colonne sehenswert. Im Archäologischen Park lohnt der Besuch des griechischen Theaters aus dem 5. Jahrhundert vor Christus. Mit einer Kapazität von 15.000 Zuschauern zählte es zu den größten Theatern der Antike. (Frühstück)
3. Tag: Syrakus - Agrigento
Heute führt Ihre Fahrt nach Agrigento. Hauptattraktion ist das berühmte Tal der Tempel mit seinen Bauten aus der römischen und griechischen Epoche. Die archäologische Stätte ist nahe der Stadt gelegen und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Hier spüren Sie den Geist der Antike! Bewundern Sie den Tempel der Juno, den Tempel der Concordia (einer der am besten erhaltenen dorischen Tempel der gesamten griechischen Welt), den Tempel des Herkules und den Tempel von Castor und Pollux. Eine Nacht im Hotel Dioscuri Bay Palace (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 4 Sterne). Ca. 210 km/Fahrzeit ca. 3 Stunden (Frühstück)
4. Tag: Agrigento - Erice
Weiter geht die Fahrt nach Erice mit Besuch der historischen Stadt auf dem Gipfel des Monte Guiliano. Nicht selten umhüllt Nebel das kleine malerische Städtchen und erzeugt eine mystische Stimmung. Hier können Sie das normannische Schloss (von außen) und die Kathedrale bewundern. Bei Ihrem Aufenthalt legen Sie einen Stopp in einer Konditorei ein, um das typische Mandelgebäck von Erice zu probieren. Weiterfahrt nach Marsala und Halt in der Riserva dello Stagnone, einem magischen Ort mit einer beeindruckenden Naturlandschaft von seltener Schönheit, die durch ihre weißen Salzpfannen mit Windmühlen gekennzeichnet ist. Eine Nacht im Hotel Moderno (Mittelklasse, Landeskategorie: 3 Sterne). Ca. 200 km/Fahrzeit ca. 3 Stunden (Frühstück, Abendessen)
5. Tag: Erice - Palermo
Nach dem Frühstück Fahrt nach Palermo. Die Metropole Siziliens wird Sie immer wieder in Erstaunen versetzen, birgt sie doch unschätzbare Schätze wie eine antike Schatztruhe, von denen einige zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Beginnen Sie Ihren Spaziergang zu Fuß von der Kathedrale aus (in der die Gräber von Kaiser Friedrich II. und einigen normannischen Königen aufbewahrt werden), durchqueren Sie einen wunderschönen Palmengarten und gehen Sie in Richtung des Königspalastes, auch Palazzo dei Normanni genannt, Sitz der sizilianischen Könige vom 11. bis zum 19. Jahrhundert. Hier können Sie einige Säle in verschiedenen Stilen und die für ihre goldenen Mosaike berühmte Palatin-Kapelle bewundern. Wenn Sie den Corso Vittorio Emanuele bis zur Kreuzung mit der Via Maqueda überqueren, können Sie den barocken Platz „Quattro Canti“ bewundern. Auf diesem achteckigen Platz sehen Sie wunderschöne Gebäude aus dem 17. Jahrhundert. Besuchen Sie den beliebten Markt „Il Capo“, der wie ein arabischer Souk aussieht. Hier kaufen vor allem die Einwohner Palermos ihre lokal erzeugten Lebensmittel. Schließlich erreichen Sie das Teatro Massimo, das beeindruckende Opernhaus mit seiner ganz besonderen Atmosphäre. 2 Nächte im Hotel Vecchio Borgo oder Domia Boutique Hotel (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 4 Sterne). Ca. 130 km/Fahrzeit ca. 2 Stunden (Frühstück)
6. Tag: Monreale
Besuchen Sie Monreale, das ca. 7 km von Palermo entfernt ist. Weltweit ist es bekannt für seine prächtige Kathedrale im arabisch-normannischen Stil (UNESCO-Weltkulturerbe). Highlight sind ca. 3.500 Quadratmeter große Mosaike auf goldenem Grund. In der Nähe der Kathedrale können Sie den Kreuzgang mit seinen 80 Paaren von Zwillingssäulen besichtigen, von denen sich jede von der anderen unterscheidet. Rückkehr zum Hotel. Unser Tipp: In Palermo empfehlen wir Ihnen, die Stadt mit einer Tour in der Ape zu entdecken. Dieses typische lokale Transportmittel auf drei Rädern ermöglicht Ihnen die lebhafte Stadt auf originelle Weise individuell zu entdecken. Ca. 22 km/Fahrzeit ca. eine Stunde (Frühstück)
7. Tag: Palermo - Messina
Auf dem Weg nach Messina lohnt sich ein Stopp in Cefalù. Sehenswert sind die bizarren Villen von Bagheria, der Dom und die historische Altstadt. Ankunft in Messina, wo der Dom den Mittelpunkt der Stadt bildet. Eine Nacht im Hotel Royal Palace (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 4 Sterne). Ca. 230 km/Fahrzeit ca. 3 Stunden (Frühstück)
8. Tag: Messina - Giardini Naxos/Letojanni
Am Morgen Fahrt zum Ätna, dem höchsten Gipfel Siziliens und gleichzeitig aktivsten Vulkan Europas. Das Gebiet rund um den Vulkan bildet den Ätna-Regionalpark, eines der größten Schutzgebiete Italiens. Sie werden erstaunt sein über die große Vielfalt der Vegetation und der Landschaften, die Sie auf dem Weg zu den „Silvestri-Kratern“ (ca. 1.900 m) sehen werden. Von hier aus haben Sie die Möglichkeit, den Ausflug mit dem Jeep fortzusetzen. Wir schlagen Ihnen vor, einen Halt bei einem lokalen Imker zu machen, um den hochwertigen Honig zu probieren oder eine Weinprobe zu machen. Am Nachmittag besuchen Sie Taormina, das spektakulär auf einem Plateau an den Hängen des steil abfallenden Monte Tauro liegt. Hier ist die Besichtigung des griechisch-römischen Theaters, des zweitgrößten klassischen Theaters Siziliens, möglich. Von dort haben Sie einen sensationellen Blick auf den Ätna. 3 Nächte in Giardini Naxos im Hotel Hellenia Yachting oder in Letojanni im Albatros Beach Hotel oder Hotel Antares (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 4 Sterne). Ca. 60 km/Fahrzeit ca. eine Stunde (Frühstück, Abendessen)
9. Tag: Alcantara-Schluchten
Heute können Sie zum Beispiel die Alcantara-Schluchten besuchen, die sich auf der Nordseite des Ätna befinden. Der Fluss Alcantara hat hier Täler, Wasserfälle und kleine Seen in das Lavagestein gefräst und so eine ganz eigenwillige Natur geschaffen. Höhepunkt dabei sind die berühmten Alcantara-Schluchten. Ca. 40 km/Fahrzeit ca. eine Stunde (Frühstück, Abendessen)
10. Tag: Forza d´Agro - Savoca
Abfahrt nach Forza d´Agrò, einem bezaubernden Dorf auf einem Hügel oberhalb von Taormina, wo Sie bei einem Rundgang Schauplätze besuchen, die durch den Film „Der Pate“ von Francis Ford Coppola berühmt geworden sind. Bei einem Spaziergang durch die engen Gassen dieser kleinen Stadt können Sie nicht nur die atemberaubende Aussicht genießen, sondern auch den Durazzesco-Bogen und die Kathedrale bewundern, die im Spielfilm Schauplatz der Hochzeit von Michael Corleone war. Vom Panoramaplatz aus genießen Sie einen außergewöhnlichen Blick auf die Küste. Nach dem Besuch dieses kleinen Juwels fahren Sie weiter nach Savoca, wo ebenfalls Filmszenen des „Paten“ gedreht wurden. Dazu zählt z. B. die charmante Bar Vitelli. Ca. 55 km/Fahrzeit ca. 1,5 Stunden (Frühstück, Abendessen)
11. Tag: Giardini Naxos/Letojanni
Nach dem Frühstück Fahrt zum Flughafen Catania und Rückgabe Ihres Mietwagens. Individuelle Abreise oder Verlängerung. Ca. 65 km/Fahrzeit ca. eine Stunde (Frühstück)

Reisevariante

Auch buchbar mit Mietwagen (DB2F Doppelzimmer, EB2F Einzelzimmer).
Versicherungsbedingungen:
Die Goldversicherung ist inklusive. Der Tarif beinhaltet:

  • Auto der Kategorie C (Opel Corsa oder ähnlich), unbegrenzte Kilometerzahl
  • 22% Mehrwertsteuer
  • Flughafen-, Bahn- und Kfz-Gebühren
  • Motor TPL-Police - Kfz-Haftpflicht
  • Gold Plan Insurance - setzt die Selbstbeteiligung bei Diebstahl und Beschädigung zurück. Sie deckt auch Schäden an Glas und Reifen.
  • Zusätzlicher Fahrer


Der Preis beinhaltet nicht:

  • Benzin, Mautgebühren und Parkgebühren nicht inklusive
  • Bußgelder
  • Gebühren für die Wiederanmeldung
  • Anmietung zum Verlassen eines anderen Flughafens
  • Kindersitz
  • Satellitennavigator
  • Treibstoff-Rückholservice, eine zusätzliche Gebühr von EUR 30 wird erhoben, wenn das Auto mit mehr als 5 Litern fehlendem Treibstoff zurückgegeben wird
  • Es gibt eine Toleranz von 59 Minuten, danach wird ein ganzer Tag in Rechnung gestellt
  • Zum Zeitpunkt der Buchung wird die Fahrzeuggruppe garantiert, nicht das Modell


Die Versicherung Gold umfasst:
Im Gold-Paket wird die Selbstbeteiligung nicht berechnet. Das „Gold“-Paket hebt die Selbstbeteiligung für Schäden und totalen Diebstahl auf und ermöglicht es Ihnen, die Selbstbeteiligung auch für Schäden zu beseitigen, die an den Teilen des Fahrzeugs entstanden sind, die nicht durch das „Silber“-Paket abgedeckt sind, und die Abdeckung von Fenstern und Reifen ist vorgesehen. Teilweiser Diebstahl, versuchter Diebstahl, Schäden am Dach, Schäden am unteren Teil des Fahrzeugs, Schäden im Innenraum und Schäden durch Vandalismus, Aufruhr usw. sind ausgeschlossen.
Versicherung Platinum auf Anfrage:
Wenn der Kunde ein „Platinum“-Paket erwirbt, werden die Selbstbeteiligung bei Diebstahl (auch bei Teildiebstahl und versuchtem Diebstahl) und Schäden (auch bei Schäden am Dach, am unteren Teil des Fahrzeugs und an der Innenausstattung) auf Null gesetzt und die PAI-Leistungen (die den Fahrer im Falle von Tod, dauerhafter Invalidität und Unfällen mit einer Obergrenze von bis zu EUR 100.000 absichert) und die „Road Assistance Plus 24h Pannenhilfe“ (deckt alle Abschleppkosten bei einem verschuldeten Unfall und bei jedem anderen Ereignis, das sich während der Mietdauer ereignet).

Inklusivleistungen

  • Autoreise lt. Reiseverlauf
  • 10 Nächte in den genannten oder gleichwertigen Hotels der Mittelklasse und gehobenen Mittelklasse (DB1F Doppelzimmer, EB1F Einzelzimmer)
  • 10x Frühstück, 4x Abendessen

Hinweis

  • Mietwagen nicht inklusive
  • Es handelt sich um eine Individualreise ohne Reiseleitung.
  • Gesamtstrecke: ca. 1.070 km
  • Ausflüge und Eintrittsgelder nicht inklusive
  • Kurtaxe vor Ort zu zahlen
  • Hunde nicht erlaubt
  • Die Unterbringung in den genannten Hotels erfolgt je nach Verfügbarkeit.
  • Hotel- und Programmänderungen vorbehalten

Ihr Reisezeitraum

Täglich: 1.3.-20.11.

Kundeninformation

Kind: 0-2 J. (ohne Zustellbett), ab 3 J. (im Zustellbett).
Zusatznächte: Anf H, Leistung CTA10069B (Syrakus: DB1F Doppelzimmer, EB1F Einzelzimmer; Giardini Naxos: DB2F Doppelzimmer, EB2F Einzelzimmer)
Mietwagen: Mietwagen bitte separat dazu buchen.

Gültigkeitszeitraum

Diese Leistungsbeschreibung ist gültig vom 1.1.2024 bis 31.12.2024 (Jahreskatalog 2024).

Lage des Hotels

Informationen zum Klima

Auf Sizilien & den Liparischen Inseln herrscht mediterranes Klima mit heissem, trockenem Sommer und mildem, feuchtem Winter. In erhöhten Lagen im Landesinnern ist es im Vergleich zu den Küstengebieten etwas kühler. Von Mai bis September fällt bis auf kurze Regenschauer kaum Niederschlag.

Beste Reisezeit für Badeferien: Mai bis Mitte Oktober

Nachfolgend finden Sie die Klimadiagramme für Catania

Durchschnittliche Tages- und Nachttemperaturen in °C

Durchschnittliche Wassertemperatur (°C)

Durchschnittliche Anzahl Sonnenstunden pro Tag

Durchschnittliche Anzahl Regentage pro Monat

Infos zum Reiseziel

Catania

Catania wird oft als „Stadt am Fusse des Ätna“ bezeichnet, was ihren besonderen Reiz ausmacht. Der majestätische Berg ist von vielen Orten in der 2. grössten Stadt Siziliens zu sehen und wird als zu Catania gehörende Sehenswürdigkeit gehandelt. Der lebendige Ort an der Ostküste der Insel hat allerdings auch noch andere Sehenswürdigkeiten anzubieten, z. B. die grosse „Porta Garibaldi“, den beeindruckenden „Palazzo Biscari“ oder das mächtige „Castello Ursino“. Abgesehen von kulturellen Highlights, romantischem Hafenflair, zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und tollen Restaurants bietet Catania auch alle weiteren Annehmlichkeiten einer italienischen Insel-„Grossstadt“. Alles in allem ein spannender und sehenswerter Ausgangspunkt für die nächste Sizilien-Reise.

Palermo

An der Nordküste Siziliens liegt Palermo, die Hauptstadt der Region. Mit über einer halben Million Einwohnern zählt sie zu den grössten Metropolen Italiens und erwartet ihre Besucher mit italienischem Grossstadtflair und hervorragender Infrastruktur. Die malerische Altstadt mit ihren charakteristischen Häusern und wundervollen Stadtplätzen, z. B. die „Piazza Pretoria“ oder „Quattro Canti“, eignet sich ideal für ausgiebige Spaziergänge und Erkundungstouren. Zu den sehenswertesten Gebäuden in Palermo zählen unter anderem der „Normannenpalast“ oder die „Kathedrale Maria Santissima Assunta“. Nicht zuletzt die traumhafte Lage am Meer, ein toller Hafen, wundervolle Grünanlagen und die zahlreichen kulturellen Einrichtungen machen Palermo zu einer der interessantesten Städte Italiens.

Cefalù

Das hübsche Hafenstädtchen Cefalù mit ca. 14'000 Einwohnern, dessen Altstadt auf einer Landzunge in Meer hinausragt, liegt malerisch am Fusse eines steil ins Meer abfallenden Kalkberges. Bis heute hat sich Cefalù seine Ursprünglichkeit und sizilianische Atmosphäre bewahrt. Hier findet man eine gute Auswahl an Geschäften, Bars, Trattorien und Restaurants. Der öffentliche Strand liegt nur wenige Gehminuten ausserhalb des Ortszentrum. Entfernung zum Flughafen ca. 179 km.

Taormina

Der lebhafte Ferienort liegt auf einem Plateau, etwa 200 m oberhalb des Meeres. Von vielen Aussichtspunkten hat man einen herrlichen Rundblick über die umliegenden Buchten von Naxos und Taormina-Mare. Berühmt ist die herrliche Aussicht auf den beeindruckenden Ätna, den grössten aktiven Vulkan Europas. Im Zentrum befindet sich der Corso Umberto, eine quirlige Fussgängerzone, tagsüber geschäftig mit Pizzerias und Eisdielen, vielfältigen Kunstgewerbeläden, Boutiquen und Souvenirshops, abends lebhaft mit Restaurants und Bars, Discos und Kinos. Eine Seilbahn verbindet Taormina mit dem unterhalb der Stadt liegenden Strand von Mazzarò. Entfernung zum Flughafen ca. 68 km.

Letojanni

Letojanni ist ein beliebter kleiner Badeort, etwa 6 km von Taormina entfernt. Entlang der ca. 3 km langen Strandpromenade befinden sich viele kleine Cafés, Restaurants, Pizzerias und Geschäfte. In den malerischen Gassen und auf der kleinen Piazza herrscht eine weitgehend unverfälschte sizilianische Atmosphäre, da sich der Ort seinen ursprünglichen südländischen Charakter bewahrt hat. Am grobsandigen, teils kieseligen Strand gibt es Wassersportmöglichkeiten durch örtliche Anbieter. Entfernung zum Flughafen ca. 65 km.

Giardini-Naxos

Direkt am Meer, nur ca. 6 km von Taormina entfernt gelegener Ort mit ca. 10'000 Einwohnern. Seinen Doppelnamen verdankt er einerseits den blühenden Zitronengärten, den herrlichen "Giardini", und andererseits der griechischen Geschichte: Naxos war die erste griechische Kolonie auf Sizilien. Entlang der etwa 4 km langen Uferpromenade gibt es Geschäfte, Banken, Pizzerias, Cafés und Restaurants. In der Vorsaison geht es in Giardini-Naxos noch ein wenig beschaulich zu, im Hochsommer dagegen ist der Ort sehr lebendig. Am langen Strand kommen auch Freunde des Wassersports voll auf ihre Kosten. Entfernung zum Flughafen ca. 60 km.

Insel Lipari

Lipari ist die grösste Insel der sizilianischen Vulkaninselkette. Sie überzeugt vor allem durch ihre wundervolle Natur mit tollen Stränden, glasklarem Meer, sattem Grün und mehreren Vulkanbergen mit einmaligem Ausblick auf die Insel. Auf Lipari erwarten Feriengäste zudem einige bezaubernde Kleinstädte, die stark durch die Kultur des alten Griechenland geprägt wurden und somit reich an interessanter Geschichte sind. Lipari hat neben tollem Inselflair für jeden Feriengeschmack etwas zu bieten, egal ob Badeurlaub, Ausflüge in der Natur oder kulturelle Highlights. Besonders empfehlenswert im Hauptort „Lipari“: ein Besuch der gewaltigen Festung aus dem 9. Jahrhundert mit der Kathedrale „San Bartolomeo“ und eigenem archäologischen Museum.

Insel Stromboli

„Wie gemalt“ erhebt sich der über 900 Meter hohe, kegelförmige Vulkan „Stromboli“ aus dem Tyrrhenischen Meer. Mit den beiden Siedlungen Piscità und Ginostra bildet er die gleichnamige, nördlichste Liparische Insel. Der immer noch aktive Vulkan ist zweifellos ein besonderes Naturspektakel, das jährlich viele Besucher anzieht. Besonderes Highlight sind die geführten Touren zum Gipfel, die einem vor allem nachts den Atem rauben! Neben dieser Hauptattraktion erwartet Feriengäste auf Stromboli ein äusserst beschauliches Inselleben mit freundlichen Einwohnern, kleinen Restaurants, heimeligen Unterkünften, wundervollen Lavastränden und einem schönen, klaren Meer. Dank regelmässig verkehrender Schnellboote ist eine Eigenanreise unkompliziert und ein Erlebnis für sich.

Insel Salina

Nordwestlich der Hauptinsel Lipari liegt die charismatische Insel Salina. Prägend für das Erscheinungsbild der Insel sind die beiden rund 900 Meter hohen Vulkane „Monte Fossa delle Felci“ und „Monte dei Porri“. Der vulkanischen Herkunft ist es ausserdem zu verdanken, dass die Natur besonders grün und fruchtbar ist. Salina ist berühmt für den Kapernanbau und den Anbau von Oliven bzw. der Olivenöl-Herstellung. Die drei Hauptgemeinden der Insel, Malfa, Leni und Santa Marina Salina, gelten unter Reisenden in Sizilien aufgrund ihrer Urtümlichkeit und den wundervollen Stränden als echter (Geheim-)Tipp. Ein Aufenthalt auf Salina lohnt sich zudem bereits wegen der hervorragenden familiengeführten Restaurants.

Insel Vulcano

Lediglich knapp 21 Quadratkilometer misst Vulcano, die südlichste Liparische Insel. Der Name ist definitiv Programm, denn hier können Feriengäste reichlich faszinierende vulkanische Aktivität beobachten. Auf dem „Gran Cratere“ beispielsweise bietet sich Besuchern ein einmaliges Naturschauspiel inklusive dampfender Krater, charakteristischem Schwefelgeruch, Lava und gelben Kristallen. Ganz zu schweigen von der einzigartigen Aussicht auf die Insel Vulcano und das Meer. Auch abseits der Vulkanerforschung gibt es viel zu entdecken. Highlights der Insel sind beispielsweise die tollen Lavastrände, Schlammbäder, heissen Quellen oder das geheimnisvolle „Tal der Monster“. Da Vulcano nur rund 20 Kilometer von der Küste entfernt liegt, geht die Anreise blitzschnell.

Insel Panarea

Panarea ist die kleinste bewohnte Insel des Liparischen Archipels und misst nur ca. 3,5 Quadratkilometer. Eine verhältnismässig kleine Fläche, die es allerdings in sich hat und alles für ein einmaliges Inselerlebnis bereithält. Eine sehenswerte Steilküste, fabelhafte Strände, türkises Meer und sogar die Ausgrabungsstätte eines Dorfes aus der Bronzezeit warten darauf, entdeckt zu werden. Drei kleine Siedlungen beherbergen die wenigen Einwohner der Insel und erwarten ihre Feriengäste mit tollen Unterkünften sowie kleinen Restaurants und Bars. Zu den schönsten Stränden auf Panarea zählen die „Cala Bianca“ und der „Cala Junco“. Tauchfans erwartet sogar ein Schiffswrack vor der Küste.

Siracusa

Die Stadt Siracusa liegt an der Ostküste Siziliens, wenige Kilometer südlich von Catania. Hier können sich Feriengäste auf eine gute Infrastruktur mit vielen Geschäften, Unterkünften, Restaurants und einem tollen italienischen Stadtflair freuen. Berühmt ist Siracusa allerdings für etwas anderes, nämlich seine lange Geschichte, zahlreiche antike Ruinen, historische Stätten und Artefakte. Das „Castello Maniace“, das römische Amphitheater, der Apollontempel und die berühmte Nekropole von Pantalica haben unter anderem dazu beigetragen, dass die Region Syracusa in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Syracusa ist unumstritten eine der interessantesten und sehenswertesten Städte Siziliens, und zwar nicht nur für Kulturbegeisterte und Historiker.

Vulcanello

Die Halbinsel Vulcanello ist der nördlichste Teil der Insel Vulcano. Der Name bedeutet so viel wie „kleiner Vulkan“ und beschreibt die knapp 120 Meter hohe Erhebung der Insel. Die vielerorts erstklassige Aussicht auf die Nachbarinsel Lipari, einige hervorragende Unterkünfte, die wohltuende Ruhe und die aussergewöhnliche Landschaft machen Vulcanello für Feriengäste besonders interessant. Direkt an der Landverbindung nach Vulcano befinden sich zwei tolle Badestrände, der „Spiaggia Sabbie Nere“ und der „Spiaggia Acque Calde“. Besonders erlebenswert auf Vulcanello ist ausserdem die wundervolle Natur und die Aussicht am „Valle dei Mostri“.

Auskunft

Italienische Zentrale für Tourismus - ENIT
Barckhausstrasse 10
DE-60325 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 23 74 34
Fax: +49 69 23 28 94
E-Mail: frankfurt@enit.it
Internet: www.italia.it/de

Einreisebestimmungen

Einreisebestimmungen sowie Reisehinweise finden Sie auf dieser Seite

Landeswährung

Euro (EUR)

Nebenkosten

Die Nebenkosten in den Touristenregionen sind mit der Schweiz vergleichbar. Ausserhalb der Touristenzonen sind Essen und Getränke in den lokalen Restaurants teils etwas günstiger als bei uns.

Sprache

Die Landessprache ist Italienisch. In den Touristenregionen gute Verständigung in Englisch und teilweise auf Deutsch.

Strom

220 Volt; zweipolige Rundstecker, Adapter erforderlich für dreipolige Stecker.

Telefonvorwahl

Nach Italien: +39. In die Schweiz: +41.

Zahlungsmittel

Internationale Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. Es stehen auch Geldautomaten für den Bargeldbezug mit Maestro- und Kreditkarten zur Verfügung.

Zeitunterschied

Es gilt die Mitteleuropäische Zeit und somit keine Zeitdifferenz zur Schweiz. Central European Time (Schweiz 11 Uhr, Frankreich 11 Uhr).

Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.